Export-Console - PowerShell Befehl Hilfe und Beispiele

Exportiert die Namen von Snap-Ins in der aktuellen Sitzung in eine Konsolendatei. (Export-Console)


NAME
Export-Console
ÜBERSICHT
Exportiert die Namen von Snap-Ins in der aktuellen Sitzung in eine Konsolendatei.
SYNTAX
Export-Console [[-Path] <string>] [-Force] [-NoClobber] [-Confirm] [-WhatIf] [<CommonParameters>]
BESCHREIBUNG
Mit dem Cmdlet "Export-Console" werden die Namen der Windows PowerShell-Snap-Ins in der aktuellen Sitzung in eine Windows PowerShell-Konsolendatei (".psc1") exportiert. Sie können dieses Cmdlet verwenden, um die Snap-Ins zur Verwendung in zukünftigen Sitzungen zu speichern. Starten Sie Windows PowerShell ("Powershell.exe") mit "Cmd.exe" oder einer anderen Windows PowerShell-Sitzung in der Befehlszeile, um die Snap-Ins in der Konsolendatei ".psc1" einer Sitzung hinzuzufügen, und geben Sie dann die Konsolendatei mit dem PSConsoleFile-Parameter von "PowerShell.exe" an. Weitere Informationen zu Windows PowerShell-Snap-Ins finden Sie unter "about_PSSnapins".
PARAMETER
-Force [<SwitchParameter>] Überschreibt die Daten in einer Konsolendatei ohne Warnung, auch wenn die Datei schreibgeschützt ist. Das Schreibschutzattribut wird geändert und nach abgeschlossener Verarbeitung des Befehls nicht zurückgesetzt. Erforderlich? false Position? named Standardwert Pipelineeingaben akzeptieren?false Platzhalterzeichen akzeptieren?false -NoClobber [<SwitchParameter>] Gibt an, dass eine vorhandene Konsolendatei nicht überschrieben (d. h. ihr Inhalt ersetzt) wird. Standardmäßig wird mit Export-Console eine unter dem angegebenen Pfad vorhandene Datei ohne vorherige Warnung überschrieben. Erforderlich? false Position? named Standardwert Pipelineeingaben akzeptieren?false Platzhalterzeichen akzeptieren?false -Path <string> Gibt einen Pfad und einen Dateinamen für die Konsolendatei ("*.psc1") an. Geben Sie einen Pfad (optional) und einen Namen ein. Platzhalter sind nicht zulässig. Wenn Sie nur einen Dateinamen eingeben, wird von Export-Console eine Datei mit dem betreffenden Namen und der Dateinamenerweiterung ".psc1" im aktuellen Verzeichnis erstellt. Dieser Parameter ist erforderlich, es sei denn, Windows PowerShell wurde mit dem PSConsoleFile-Parameter geöffnet oder eine Konsolendatei wurde während der aktuellen Sitzung exportiert. Er ist auch erforderlich, wenn Sie mit dem NoClobber-Parameter das Überschreiben der aktuellen Konsolendatei verhindern. Wenn Sie diesen Parameter auslassen, wird die Konsolendatei von Export-Console überschrieben (d. h., ihr Inhalt wird ersetzt), die in der Sitzung zuletzt verwendet wurde. Der Pfad zur zuletzt verwendeten Konsolendatei wird im Wert der automatische Variablen "$ConsoleFileName" gespeichert. Weitere Informationen finden Sie unter "about_Automatic_Variables". Erforderlich? false Position? 1 Standardwert Pipelineeingaben akzeptieren?true (ByValue, ByPropertyName) Platzhalterzeichen akzeptieren?false -Confirm [<SwitchParameter>] Fordert Sie vor der Ausführung des Befehls zur Bestätigung auf. Erforderlich? false Position? named Standardwert Pipelineeingaben akzeptieren?false Platzhalterzeichen akzeptieren?false -WhatIf [<SwitchParameter>] Beschreibt die Auswirkungen einer Ausführung des Befehls, ohne den Befehl tatsächlich auszuführen. Erforderlich? false Position? named Standardwert Pipelineeingaben akzeptieren?false Platzhalterzeichen akzeptieren?false <CommonParameters> Dieses Cmdlet unterstützt folgende allgemeine Parameter: "Verbose", "Debug", "ErrorAction", "ErrorVariable", "WarningAction", "WarningVariable", "OutBuffer" und "OutVariable". Weitere Informationen erhalten Sie mit dem Befehl "get-help about_commonparameters".
EINGABEN
System.String Sie können eine Pfadzeichenfolge über die Pipeline an Export-Console übergeben.
AUSGABEN
System.IO.FileInfo Export-Console erstellt eine Datei, die die exportierten Aliase enthält.
HINWEISE
Wenn die Sitzung mit einer Konsolendatei (".psc1") gestartet wird, wird der Name der Konsolendatei automatisch in der automatischen Variablen "$ConsoleFileName" gespeichert. Der Wert von "$ConsoleFileName" wird aktualisiert, wenn mit dem Path-Parameter von Export-Console eine neue Konsolendatei angegeben wird. Wenn keine Konsolendatei verwendet wird, weist "$ConsoleFileName" keinen Wert ("$null") auf. Wenn Sie eine Windows PowerShell-Konsolendatei in einer neuen Sitzung verwenden möchten, starten Sie Windows PowerShell mit der folgenden Syntax: "powershell.exe -PsConsoleFile <Konsolendatei>.psc1". Sie können Windows PowerShell-Snap-Ins auch für zukünftige Sitzungen speichern, indem Sie dem Windows PowerShell-Profil einen Add-PSSnapin-Befehl hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter "about_Profiles".

Beispiele

BEISPIEL 1
C:\PS>export-console -path $pshome\Consoles\ConsoleS1.psc1 Beschreibung ----------- Dieser Befehl exportiert die Namen von Windows PowerShell-Snap-Ins in der aktuellen Sitzung in die Datei "ConsoleS1.psc1" im Unterverzeichnis "Consoles" des Windows PowerShell-Installationsverzeichnisses "$pshome".
BEISPIEL 2
C:\PS>export-console Beschreibung ----------- Mit diesem Befehl werden die Namen von Windows PowerShell-Snap-Ins von der aktuellen Sitzung in die Windows PowerShell-Konsolendatei exportiert, die während der aktuellen Sitzung zuletzt verwendet wurde. Dabei wird der vorhandene Dateiinhalt überschrieben. Wenn während der aktuellen Sitzung keine Konsolendatei exportiert wurde, werden Sie vor dem Fortfahren zur Bestätigung und anschließend zur Eingabe eines Dateinamens aufgefordert.
BEISPIEL 3
C:\PS>add-pssnapin NewPSSnapin C:\PS> export-console -path NewPSSnapinConsole.psc1 C:\PS> powershell.exe -PsConsoleFile NewPsSnapinConsole.psc1 Beschreibung ----------- Mit diesen Befehlen wird das Windows PowerShell-Snap-In "NewPSSnapin" der aktuellen Sitzung hinzugefügt, die Namen von Windows PowerShell-Snap-Ins in der aktuellen Sitzung werden in eine Konsolendatei exportiert, und anschließend wird eine Windows PowerShell-Sitzung mit der Konsolendatei gestartet. Mit dem ersten Befehl wird das Snap-In "NewPSSnapin" der aktuellen Sitzung mithilfe des Cmdlets "Add-PSSnapin" hinzugefügt. Sie können nur Windows PowerShell-Snap-Ins hinzufügen, die im System registriert sind. Der zweite Befehl exportiert die Namen der Windows PowerShell-Snap-Ins in die Datei "NewPSSnapinConsole.psc1". Im dritten Befehl wird Windows PowerShell mit der Datei "NewPSSnapinConsole.psc1" gestartet. Da die Konsolendatei den Namen des Windows PowerShell-Snap-Ins enthält, sind die Cmdlets und Anbieter im Snap-In in der aktuellen Sitzung verfügbar.
BEISPIEL 4
C:\PS>export-console -path Console01 C:\PS> notepad console01.psc1 <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <PSConsoleFile ConsoleSchemaVersion="1.0"> <PSVersion>2.0</PSVersion> <PSSnapIns> <PSSnapIn Name="NewPSSnapin" /> </PSSnapIns> </PSConsoleFile> Beschreibung ----------- Mit diesem Befehl werden die Namen von Windows PowerShell-Snap-Ins in der aktuellen Sitzung in die Datei "Console01.psc1" im aktuellen Verzeichnis exportiert. Mit dem zweiten Befehl wird der Inhalt der Datei "Console01.psc1" in Editor angezeigt.
BEISPIEL 5
C:\PS>powershell.exe -PSConsoleFile Console01.psc1 C:\PS> add-pssnapin MySnapin C:\PS> export-console NewConsole.psc1 C:\PS> $consolefilename C:\PS> add-pssnapin SnapIn03 C:\PS> export-console Beschreibung ----------- In diesem Beispiel wird gezeigt, wie mit der automatischen Variablen "$ConsoleFileName" die Konsolendatei bestimmt wird, die bei Verwendung von Export-Console ohne Path-Parameterwert aktualisiert wird. Im ersten Befehl wird der PSConsoleFile-Parameter von "PowerShell.exe" zum Öffnen von Windows PowerShell mit der Datei "Console01.psc1" verwendet. Mit dem zweiten Befehl wird das Windows PowerShell-Snap-In mit dem Cmdlet "Add-PSSnapin" der aktuellen Sitzung hinzugefügt. Im dritten Befehl werden die Namen aller Windows PowerShell-Snap-Ins in der Sitzung mit dem Cmdlet "Export-Console" in die Datei "NewConsole.psc1" exportiert. Der vierte Befehl zeigt mit dem $ConsoleFileName-Parameter die zuletzt verwendete Konsolendatei an. Die Beispielausgabe zeigt an, dass die Datei "NewConsole.ps1" zuletzt verwendet wurde. Mit dem fünften Befehl wird "SnapIn03" der aktuellen Konsole hinzugefügt. Im sechsten Befehl wird das Cmdlet "ExportConsole" ohne Path-Parameter verwendet. Dieser Befehl exportiert die Namen aller Windows PowerShell-Snap-Ins in der aktuellen Sitzung in die zuletzt verwendete Datei "NewConsole.psc1". VERWANDTE LINKS Online version: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=113298 (möglicherweise auf Englisch) Add-PSSnapin Get-PSSnapin Remove-PSSnapin C:\Windows>powershell get-help Format-List -full

Microsoft Windows [Version 10.0.19045.3693]
Copyright (c) 2023 Microsoft Corporation.

ColorConsole [Version 3.7.1000] PowerShell 2.0-Export

Windows 11, 10, 8.1, 8, 7 / Server 2022, 2019, 2016











Windows-10


... Windows 10 FAQ
... Windows 10 How To


Windows 10 How To


... Windows 11 How To
... Windows 10 FAQ



PowerShell: Exportiert die Namen von Snap-Ins in der aktuellen Sitzung in eine Konsolendatei.

HTTP: ... PS_Windows/de/Export-Console.htm
0.108
17527

Auswählen oder anpassen des Energie-Plans in Windows 10 / 11!

Drucker Ausgabefach einstellen unter Windows 11, 10, ... Desktop und Server!

APPs und Desktop Programme unter Windows 10 blockieren (starten verhindern)!

Programme und Funktionen als Desktop Button!

Die Aufgabenplanung in Windows 10 und 11 finden!

Simply type in bold, italic or underlined:



(0)