Das Cmdlet "Export-Counter" akzeptiert PerformanceCounterSampleSet-Objekte und exportiert diese als Leistungsindikator-Protokolldate... (Export-Counter)

   

NAME
Export-Counter

# ÜBERSICHT
Das Cmdlet "Export-Counter" akzeptiert PerformanceCounterSampleSet-Objekte und exportiert diese als Leistungsindikator-Protokolldateien.

# SYNTAX
Export-Counter [-Path] <string> -InputObject <PerformanceCounterSampleSet[]> [-Circular <switch>] [-FileFormat <string>] [-Force <switch>] [-MaxSize <int>] [<CommonParameters>]

# BESCHREIBUNG
Das Cmdlet "Export-Counter" exportiert Leistungsindikatordaten (PerformanceCounterSampleSet-Objekte) in Protokolldateien im Format ".blg" (binäres Leistungsprotokoll), ".csv" (durch Trennzeichen getrennt) oder ".tsv" (durch Tabstopp getrennt). Sie können dieses Cmdlet verwenden, um Leistungsindikatordaten zu protokollieren oder erneut zu protokollieren.

Export-Counter soll Daten exportieren, die vom Cmdlet "Get-Counter" und vom Cmdlet "Import-Counter" zurückgegeben werden.

Hinweis: Export-Counter kann nur auf Windows 7, Windows Server 2008 R2 und höheren Versionen von Windows ausgeführt werden.

# PARAMETER
-Circular <switch>
Gibt an, dass die Ausgabedatei ein zirkuläres Protokoll im FIFO (First In, First Out)-Format sein soll. Wenn Sie diesen Parameter einschließen, ist der MaxSize-Parameter erforderlich.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-FileFormat <string>
Gibt das Ausgabeformat der Ausgabeprotokolldatei an. Gültige Werte sind "CSV", "TSV" und "BLG". Der Standardwert ist BLG.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert BLG
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-Force <switch>
Überschreibt und ersetzt eine Datei, die ggf. am vom Path-Parameter angegebenen Speicherort vorhanden ist.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-InputObject <PerformanceCounterSampleSet[]>
Gibt die zu exportierenden Leistungsindikatordaten an. Geben Sie eine Variable ein, die die Daten enthält, oder einen Befehl, mit dem die Daten erstellt oder abgerufen werden, z. B. den Befehl "Get-Counter" oder den Befehl "Import-Counter".

Erforderlich? true
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?true (ByValue)
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-MaxSize <int>
Gibt die maximale Größe der Ausgabedatei an.

Wenn der Circular-Parameter angegeben wird und die Protokolldatei dann die angegebene maximale Größe erreicht, werden die ältesten Einträge gelöscht, während neue hinzugefügt werden. Wenn der Circular-Parameter nicht angegeben wird und die Protokolldatei die angegebene maximale Größe erreicht, werden keine neuen Daten hinzugefügt, und das Cmdlet generiert einen Fehler ohne Abbruch.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-Path <string>
Gibt den Pfad und den Dateinamen der Ausgabedatei an. Geben Sie einen relativen oder absoluten Pfad auf dem lokalen Computer oder einen UNC (Uniform Naming Convention)-Pfad zu einem Remotecomputer ein, z. B. "\\Computer\Freigabe\Datei.blg". Dieser Parameter ist erforderlich.

Hinweis: Das Dateiformat wird vom Wert des FileFormat-Parameters und nicht durch die Dateinamenerweiterung im Pfad bestimmt.

Erforderlich? true
Position? 2
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

<CommonParameters>
Dieses Cmdlet unterstützt folgende allgemeine Parameter: "Verbose", "Debug",
"ErrorAction", "ErrorVariable", "WarningAction", "WarningVariable",
"OutBuffer" und "OutVariable". Weitere Informationen
erhalten Sie mit dem Befehl "get-help about_commonparameters".

# EINGABEN
Microsoft.PowerShell.Commands.GetCounter.PerformanceCounterSampleSet
Sie können Leistungsindikatordaten von "Get-Counter" oder "Import-Counter" über die Pipeline an "Export-Counter" übergeben.

# AUSGABEN
Keiner

# HINWEISE

Der Protokolldatei-Generator erwartet, dass alle Eingabeobjekte denselben Leistungsindikatorpfad aufweisen und dass die Objekte aufsteigend nach Zeit angeordnet werden.

Der Leistungsindikatortyp und der Pfad des ersten Eingabeobjekts bestimmen die in der Protokolldatei aufgezeichneten Eigenschaften. Wenn andere Eingabeobjekte nicht über einen Wert für eine aufgezeichnete Eigenschaft verfügen, bleibt das Eigenschaftenfeld leer. Wenn die Objekte über Eigenschaftenwerte verfügen, die nicht aufgezeichnet wurden, werden die zusätzlichen Eigenschaftenwerte ignoriert.

Der Leistungsmonitor ist u. U. nicht in der Lage, alle von Export-Counter generierten Protokolle zu lesen. Beispielsweise ist für den Leistungsmonitor erforderlich, dass alle Objekte denselben Pfad aufweisen und dass alle Objekte durch dasselbe Zeitintervall getrennt werden.

Das Cmdlet "Import-Counter" verfügt nicht über einen ComputerName-Parameter. Wenn der Computer jedoch für die Remotingfunktion von Windows PowerShell konfiguriert ist, können Sie das Cmdlet "Invoke-Command" verwenden, um auf einem Remotecomputer den Befehl "Import-Counter" auszuführen.

# BEISPIEL 1

C:\PS># Export-Counter

Beschreibung
-----------
Dieser Befehl exportiert Leistungsindikatordaten in eine BLG-Datei.

Der Befehl verwendet das Cmdlet "Get-Counter", um Prozessorzeitdaten zu erfassen. Die Daten werden mit einem Pipelineoperator (|) an das Cmdlet "Export-Counter" gesendet. Der Befehl "Export-Counter" verwendet die Path-Variable, um die Ausgabedatei anzugeben.

C:\PS> get-counter "\Processor(*)\% Processor Time" -max 50 | export-counter -path $home\counters.blg

Da das Dataset sehr groß sein kann, werden die Daten mit diesem Befehl über die Pipeline an "Export-Counter" übergeben. Würden die Daten in einer Variablen gespeichert, könnte dieser Befehl eine übermäßig hohe Arbeitsspeicherauslastung verursachen.

# BEISPIEL 2

C:\PS># Export-Counter

Beschreibung
-----------
Diese Befehle konvertieren eine CSV-Datei in eine Datei mit Leistungsindikatordaten im BLG-Format.

Der erste Befehl verwendet das integrierte Windows PowerShell-Konvertierungsfeature, um den Wert 1 Gigabyte (GB) in Bytes in der Variablen "$1GBinBytes" zu speichern. Wenn Sie einen Wert gefolgt von K (Kilobyte), MB (Megabyte) oder GB eingeben, gibt Windows PowerShell den Wert in Bytes zurück.

C:\PS> $1GBinBytes = 1GB

Der zweite Befehl verwendet das Cmdlet "Import-Counter", um Leistungsindikatordaten aus der Datei "Threads.csv" zu importieren. Im Beispiel wird davon ausgegangen, dass diese Datei zuvor mit dem Cmdlet "Export-Counter" exportiert wurde.

Ein Pipelineoperator (|) sendet die importierten Daten an das Cmdlet "Export-Counter". Der Befehl verwendet den Path-Parameter, um den Speicherort der Ausgabedatei anzugeben. Dabei werden der Circular-Parameter und der MaxSize-Parameter verwendet, um Export-Counter anzuweisen, ein zirkuläres Protokoll zu erstellen, das bei 1 GB umbrochen wird.

C:\PS> import-counter threads.csv | export-counter -path threadtest.blg -circular -maxsize $1GBinBytes

# BEISPIEL 3

C:\PS># Export-Counter

Beschreibung
-----------
Dieses Beispiel zeigt, wie Leistungsindikatordaten von einem Remotecomputer abgerufen und in einer Datei auf dem Remotecomputer gespeichert werden.

Der erste Befehl verwendet das Cmdlet "Get-Counter", um Workingset-Leistungsindikatordaten vom Remotecomputer "Server01" zu erfassen. Der Befehl speichert die Daten in der Variablen "$c".

C:\PS> $c = get-counter -computername Server01 -counter "\Process(*)\Working Set - Private" -maxSamples 20

Der zweite Befehl verwendet einen Pipelineoperator (|), um die Daten in $c an das Cmdlet "Export-Counter" zu senden, das die Daten in der Datei "Workingset.blg" in der Freigabe "Perf" auf dem Computer "Server01" speichert.

C:\PS> $c | export-counter -path \\Server01\Perf\WorkingSet.blg

# BEISPIEL 4

C:\PS># Export-Counter

Beschreibung
-----------
In diesem Beispiel wird gezeigt, wie das Cmdlet "Import-Counter" und das Cmdlet "Export-Counter" verwendet werden, um vorhandene Daten erneut zu protokollieren.

Der erste Befehl verwendet das Cmdlet "Import-Counter", um Leistungsindikatordaten aus dem Protokoll "DiskSpace.blg" zu importieren. Die Daten werden in der Variablen "$all" gespeichert. Diese Datei enthält Stichproben des Leistungsindikators "LogicalDisk\% Free Space" auf mehr als 200 Remotecomputern im Unternehmen.

C:\PS> $all = import-counter DiskSpace.blg

Der zweite Befehl verwendet die CounterSamples-Eigenschaft des Stichprobensatzobjektes in $all und das Cmdlet "Where-Object" (mit dem Alias "where"), um Objekte auszuwählen, deren CookedValues kleiner als 15 (in Prozent) sind. Anschließend werden die Ergebnisse in der Variablen "$lowSpace" gespeichert.

C:\PS> $lowSpace = $all.countersamples | where {$_.cookedvalues -lt 15}

Der dritte Befehl verwendet einen Pipelineoperator (|), um die Daten in der Variablen "$lowSpace" an das Cmdlet "Export-Counter" zu senden. Der Befehl verwendet die Pfadvariable, um anzugeben, dass die ausgewählten Daten in der Datei "LowDiskSpace.blg" protokolliert werden sollen.

C:\PS> $lowSpace | export-counter -path LowDiskSpace.blg

VERWANDTE LINKS
Online version: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=138337 (möglicherweise auf Englisch)
Get-Counter
Import-Counter

C:\Windows>powershell get-help Disable-WSManCredSSP -full

ColorConsole [Version 1.7.1000] PowerShell 2.0-Export
Microsoft Windows [Version 6.1.7600]
Copyright (c) 2014 Microsoft Corporation.

OS: Windows-10 / Windows-8.1 & 8 / Windows-7 & Vista / Windows Server 2008-2016
»»»» ColorConsole





... Home  
... Impressum
... ColorConsole

... CMD
... Netsh-XP
... Netsh-7
... Netsh-Vista
... Powershell










Windows 10 download: Starter, Home (Basic Premium), Professional und Win 10 Ultimate!

... facebook.de
HTTP: ... PS_Windows/de/Export-Counter.htm
0.14

How to open and change default programs settings in Windows 8 / 10 for fileextensions, -formats, -types?

 /

Wie kann ich Windows 7 Aero aktivieren, bzw. einschalten?

 /

Download Language Packs for Windows-7!

 /

Google-Suche in der I-Net Such-Funktion?

 /