Erstellt ein neues Modulmanifest. (New-ModuleManifest)

   

NAME
New-ModuleManifest

# ÜBERSICHT
Erstellt ein neues Modulmanifest.

# SYNTAX
New-ModuleManifest [-Path] <string> -Author <string> -CompanyName <string> -Copyright <string> -Description <string> -FileList <string[]> -FormatsToProcess <string[]> -ModuleToProcess <string> -NestedModules <string[]> -RequiredAssemblies <string[]> -TypesToProcess <string[]> [-AliasesToExport <string[]>] [-ClrVersion <Version>] [-CmdletsToExport <string[]>] [-DotNetFrameworkVersion <Version>] [-FunctionsToExport <string[]>] [-Guid <Guid>] [-ModuleList <Object[]>] [-ModuleVersion <Version>] [-PassThru] [-PowerShellHostName <string>] [-PowerShellHostVersion <Version>] [-PowerShellVersion <Version>] [-PrivateData <Object>] [-ProcessorArchitecture {None | MSIL | X86 | IA64 | Amd64}] [-RequiredModules <Object[]>] [-ScriptsToProcess <string[]>] [-VariablesToExport <string[]>] [-Confirm] [-WhatIf] [<CommonParameters>]

# BESCHREIBUNG
Mit dem Cmdlet "New-ModuleManifest" wird eine neue Modulmanifestdatei (".psd1") erstellt, die Werte werden aufgefüllt, und die Manifestdatei wird im angegebenen Pfad gespeichert.

Modulautoren können mit diesem Cmdlet ein Manifest für ihr Modul erstellen. Ein Modulmanifest ist eine PSD1-Datei, die eine Hashtabelle enthält. In den Schlüsseln und Werten in der Hashtabelle werden Inhalt und Attribute des Moduls beschrieben, Voraussetzungen definiert und festgelegt, wie die Komponenten verarbeitet werden. Manifeste sind für ein Modul nicht erforderlich.

Mit New-ModuleManifest wird ein Manifest erstellt, das alle häufig verwendeten Manifestschlüssel enthält, sodass die Standardausgabe als Manifestvorlage verwendet werden kann. Öffnen Sie die resultierende Datei in einem Text-Editor, um Werte hinzuzufügen oder zu ändern oder um Modulschlüssel hinzuzufügen, die von diesem Cmdlet nicht hinzugefügt werden.

Alle Parameter dieses Cmdlets (außer Path und PassThru) erstellen einen Modulmanifestschlüssel sowie den zugehörigen Wert. In einem Modulmanifest ist nur der Schlüssel "ModuleVersion" erforderlich. Mehrere andere Parameter dieses Cmdlets müssen jedoch angegeben werden. Sie können daher einen New-ModuleManifest-Befehl ohne Parameter eingeben und werden vom Cmdlet zur Eingabe von Werten für andere häufig verwendete Schlüssel aufgefordert. Drücken Sie die EINGABETASTE, um den Wert leer zu lassen.

Eine vollständige Beschreibung des Formats, der Auswirkungen und Anforderungen eines Modulmanifests finden Sie unter "Schreiben eines Modulmanifests" in der MSDN Library (Microsoft Developer Network) unter "http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=143613" (möglicherweise auf Englisch).

# PARAMETER
-AliasesToExport <string[]>
Gibt die Aliase an, die vom Modul exportiert werden. Platzhalter sind zulässig.

Mit diesem Parameter können Sie die Aliase einschränken, die vom Modul exportiert werden. Aliase können damit aus der Liste der exportierten Aliase entfernt werden, es können jedoch keine Aliase der Liste hinzugefügt werden.

Wenn Sie diesen Parameter nicht angeben, erstellt New-ModuleManifest einen AliasesToExport-Schlüssel mit dem Wert für alle (*). Das bedeutet, dass alle vom Modul exportierten Aliase vom Manifest exportiert werden.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert * (alle)
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?true

-Author <string>
Gibt den Modulautor an.

Dieser Parameter wird vom Cmdlet benötigt, der Schlüssel "Author" ist im Manifest jedoch nicht erforderlich. Wenn dieser Parameter nicht angegeben wird und Sie nach Aufforderung keinen Wert eingeben, wird von New-ModuleManifest ein Author-Schlüssel mit dem Namen des aktuellen Benutzers erstellt.

Erforderlich? true
Position? named
Standardwert Der Name des aktuellen Benutzers.
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-ClrVersion <Version>
Gibt die Version der Common Language Runtime (CLR) von Microsoft .NET Framework an, die für das Modul erforderlich ist.

Wenn dieser Parameter nicht angegeben wird, erstellt New-ModuleManifest einen CLRVersion-Schlüssel mit einem leeren Zeichenfolgenwert.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert Keiner
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-CmdletsToExport <string[]>
Gibt die Cmdlets an, die vom Modul exportiert werden. Platzhalter sind zulässig.

Mit diesem Parameter können Sie die Cmdlets einschränken, die vom Modul exportiert werden. Cmdlets können damit aus der Liste der exportierten Cmdlets entfernt werden, es können jedoch keine Cmdlets der Liste hinzugefügt werden.

Wenn Sie diesen Parameter nicht angeben, erstellt New-ModuleManifest einen CmdletsToExport-Schlüssel mit dem Wert für alle (*). Das bedeutet, dass alle vom Modul exportierten Cmdlets vom Manifest exportiert werden.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert * (alle)
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?true

-CompanyName <string>
Identifiziert das Unternehmen oder den Anbieter, von dem das Modul erstellt wurde.

Dieser Parameter ist für das Cmdlet erforderlich, der Schlüssel "CompanyName" ist jedoch nicht für das Manifest erforderlich. Wenn dieser Parameter nicht angegeben wird und Sie nach Aufforderung keinen Wert eingeben, wird von New-ModuleManifest ein CompanyName-Schlüssel mit dem Wert "Unknown" erstellt.

Erforderlich? true
Position? named
Standardwert "Unknown"
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-Copyright <string>
Gibt eine Urheberrechtserklärung für das Modul an.

Dieser Parameter ist für das Cmdlet erforderlich, der Schlüssel "Copyright" ist jedoch nicht für das Manifest erforderlich. Wenn dieser Parameter nicht angegeben wird und Sie nach Aufforderung keinen Wert eingeben, wird von New-ModuleManifest ein Copyright-Schlüssel mit folgendem Wert erstellt: "(c) <Jahr> <Benutzername>. All rights reserved." Dabei entspricht <Jahr> dem aktuellen Jahr und <Benutzername> dem Wert des Author-Schlüssels (falls angegeben) bzw. dem Namen des aktuellen Benutzers.

Erforderlich? true
Position? named
Standardwert (c) <Jahr> <Benutzername>. All rights reserved.
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-Description <string>
Beschreibt den Inhalt des Moduls.

Dieser Parameter ist für das Cmdlet erforderlich, der Schlüssel "Description" ist jedoch nicht für das Manifest erforderlich. Wenn dieser Parameter nicht angegeben wird und Sie nach Aufforderung keinen Wert eingeben, wird von New-ModuleManifest ein Description-Schlüssel mit einem leeren Zeichenfolgenwert erstellt.

Erforderlich? true
Position? named
Standardwert Keiner
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-DotNetFrameworkVersion <Version>
Gibt die Version von Microsoft .NET Framework an, die für das Modul erforderlich ist.

Wenn Sie diesen Parameter nicht angeben, erstellt New-ModuleManifest einen DotNetFrameWorkVersion-Schlüssel mit einem leeren Zeichenfolgenwert.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert Keiner
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-FileList <string[]>
Gibt alle im Modul enthaltenen Elemente an.

Dieser Schlüssel wird für die Modulinventarisierung verwendet. Diese Dateien werden nicht automatisch mit dem Modul exportiert.

Dieser Parameter ist für das Cmdlet erforderlich, der FileList-Schlüssel ist im Manifest jedoch nicht erforderlich. Wenn dieser Parameter nicht angegeben wird und Sie nach Aufforderung keinen Wert eingeben, wird von New-ModuleManifest ein FileList-Schlüssel mit einem leeren Arraywert erstellt.

Erforderlich? true
Position? named
Standardwert Keiner
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-FormatsToProcess <string[]>
Gibt die Formatierungsdateien (.ps1xml) an, die beim Importieren des Moduls ausgeführt werden.

Wenn Sie ein Modul importieren, führt Windows PowerShell das Cmdlet "Update-FormatData" mit den angegebenen Dateien aus. Da Formatierungsdateien keinen begrenzten Gültigkeitsbereich haben, wirken sie sich auf alle Sitzungszustände in der Sitzung aus.

Dieser Parameter ist für das Cmdlet erforderlich, der Schlüssel "FormatsToProcess" ist jedoch nicht für das Manifest erforderlich. Wenn dieser Parameter nicht angegeben wird und Sie nach Aufforderung keinen Wert eingeben, wird von New-ModuleManifest ein FormatsToProcess-Schlüssel mit einem leeren Arraywert erstellt.

Erforderlich? true
Position? named
Standardwert Keiner
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-FunctionsToExport <string[]>
Gibt die Funktionen an, die vom Modul exportiert wird. Platzhalter sind zulässig.

Mit diesem Parameter können Sie die Funktionen einschränken, die vom Modul exportiert werden. Funktionen können damit aus der Liste der exportierten Aliase entfernt werden, es können jedoch keine Funktionen der Liste hinzugefügt werden.

Wenn Sie diesen Parameter nicht angeben, erstellt New-ModuleManifest einen FunctionsToExport-Schlüssel mit dem Wert für alle (*). Das bedeutet, dass alle vom Modul exportierten Funktionen vom Manifest exportiert werden.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert * (alle)
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?true

-Guid <Guid>
Gibt eine eindeutige ID für das Modul an. Anhand der GUID können Module mit gleichem Namen unterschieden werden.

Wenn dieser Parameter nicht angegeben wird, erstellt New-ModuleManifest im Manifest einen GUID-Schlüssel und generiert ein GUID für den Wert.

Geben Sie "[guid]::NewGuid()" ein, um in Windows PowerShell eine neue GUID zu erstellen.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert Ein GUID, der für das Modul generiert wurde.
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-ModuleList <Object[]>
Führt alle Module auf, die mit diesem Modul gepackt werden.

Geben Sie die einzelnen Modulnamen als Zeichenfolge oder eine Hashtabelle mit dem ModuleName-Schlüssel und dem GUID-Schlüssel ein. Die Hashtabelle kann auch einen optionalen ModuleVersion-Schlüssel aufweisen.

Dieser Schlüssel wird für die Modulinventarisierung verwendet. Diese Module werden nicht automatisch verarbeitet.

Wenn Sie diesen Parameter nicht angeben, erstellt New-ModuleManifest im Manifest mit einem leeren Arraywert einen ModuleList-Schlüssel.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert Keiner
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-ModuleToProcess <string>
Gibt die primäre Datei oder die "Stamm"-Datei des Moduls an. Wenn das Modul importiert wird, werden die aus der Stammmoduldatei exportierten Elemente in den Sitzungszustand des Aufrufers importiert. Geben Sie den Dateinamen eines Skriptmoduls (.psm1) oder eines binären Moduls (.dll) ein.

Wenn ein Modul über eine Manifestdatei verfügt und keine Stammdatei im ModuleToProcess-Schlüssel festgelegt wurde, wird das Manifest zur primären Datei für das Modul, und das Modul wird zu einem "Manifestmodul" (ModuleType = Manifest).

Um Elemente aus PSM1- oder DLL-Dateien in einem Modul mit einem Manifest zu exportieren, müssen die Namen der Dateien im Wert des Schlüssels "ModuleToProcess" oder im Wert des Schlüssels "NestedModules" im Manifest angegeben werden. Andernfalls werden die Elemente nicht exportiert.

Dieser Parameter ist für das Cmdlet erforderlich, der Schlüssel "ModuleToProcess" ist jedoch nicht für das Manifest erforderlich. Wenn dieser Parameter nicht angegeben wird und Sie nach Aufforderung keinen Wert eingeben, wird von New-ModuleManifest ein ModuleToProcess-Schlüssel mit einem leeren Zeichenfolgenwert erstellt.

Erforderlich? true
Position? named
Standardwert Keiner
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-ModuleVersion <Version>
Gibt die Version des Moduls an.

Dieser Parameter ist für das Cmdlet nicht erforderlich, das Manifest erfordert jedoch einen ModuleVersion-Schlüssel. Wenn dieser Parameter nicht angegeben wird, erstellt New-ModuleManifest einen ModuleVersion-Schlüssel mit dem Wert "1.0."

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert 1.0
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-NestedModules <string[]>
Gibt Skriptmodule (.psm1) und binäre Module (.dll) an, die in den Sitzungszustand des Moduls importiert werden. Die Dateien im Schlüssel "NestedModules" werden in der Reihenfolge ausgeführt, in der sie im Wert aufgelistet sind.

In der Regel enthalten geschachtelte Module Befehle, die vom Stammmodul für die interne Verarbeitung benötigt werden. Standardmäßig werden die Befehle in geschachtelten Modulen aus dem Sitzungszustand des Moduls in den Sitzungsstatus des Aufrufers exportiert, das Stammmodul kann jedoch die Befehle einschränken, die von ihm (z. B. mit einem Export-Module-Befehl) exportiert werden.

Geschachtelte Module im Modulsitzungszustand stehen dem Stammmodul zur Verfügung, sie werden jedoch nicht von einem Get-Module-Befehl im Sitzungszustand des Aufrufers zurückgegeben.

Im NestedModules-Schlüssel aufgeführte Skripts (.ps1) werden im Sitzungszustand des Moduls ausgeführt und nicht im Sitzungszustand des Aufrufers. Um im Sitzungszustand des Aufrufers ein Skript auszuführen, führen Sie den Skriptdateinamen im Wert des ScriptsToProcess-Schlüssels im Manifest auf.

Dieser Parameter ist für das Cmdlet erforderlich, der NestedModules-Schlüssel ist jedoch nicht für das Manifest erforderlich. Wenn dieser Parameter nicht angegeben wird und Sie nach Aufforderung keinen Wert eingeben, wird von New-ModuleManifest ein NestedModules-Schlüssel mit einem leeren Arraywert erstellt.

Erforderlich? true
Position? named
Standardwert Keiner
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-PassThru [<SwitchParameter>]
Schreibt das resultierende Modulmanifest in die Konsole und erstellt eine PSD1-Datei. Standardmäßig wird von diesem Cmdlet keine Ausgabe generiert.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert False
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-Path <string>
Gibt den Pfad und den Dateinamen des neuen Modulmanifests an. Geben Sie einen Pfad und einen Dateinamen mit der Dateinamenerweiterung PSD1 ein, beispielsweise "$pshome\Modules\MyModule\MyModule.psd1". Dieser Parameter ist erforderlich.

Wenn Sie den Pfad zu einer vorhandenen Datei angeben, wird die Datei von New-ModuleManifest ohne Warnung ersetzt, sofern diese nicht schreibgeschützt ist.

Das Manifest sollte sich im Modulverzeichnis befinden, und der Name der Manifestdatei sollte dem Namen des Modulverzeichnisses entsprechen, allerdings mit der Dateinamenerweiterung PSD1.

Hinweis: Sie können in Antworten auf eine Eingabeaufforderung für einen Path-Parameterwert keine Variablen wie "$pshome" oder "$home" verwenden. Geben Sie den Path-Parameter im Befehl ein, wenn Sie eine Variable verwenden möchten.

Erforderlich? true
Position? 1
Standardwert Keiner
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-PowerShellHostName <string>
Gibt den Namen des Windows PowerShell-Hostprogramms an, das vom Modul benötigt wird. Geben Sie den Namen des Hostprogramms ein, z. B. "Windows PowerShell ISE Host" oder "ConsoleHost". Platzhalter sind nicht zulässig.

Um den Namen eines Hostprogramms zu finden, geben Sie im Programm "$host.name" ein.

Wenn Sie diesen Parameter nicht angeben, erstellt New-ModuleManifest einen PowerShellHostName-Schlüssel mit einem leeren Zeichenfolgenwert.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert Keiner
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-PowerShellHostVersion <Version>
Gibt die Mindestversion des Windows PowerShell-Hostprogramms an, das mit dem Modul verwendet werden kann. Geben Sie eine Versionsnummer, z. B. 1.1, ein.

Wenn Sie diesen Parameter nicht angeben, erstellt New-ModuleManifest einen PowerShellHostName-Schlüssel mit einem leeren Zeichenfolgenwert.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert Keiner
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-PowerShellVersion <Version>
Gibt die Mindestversion von Windows PowerShell an, die mit diesem Modul verwendet werden kann. Geben Sie 1.0 oder 2.0 ein. Anforderungen für Versionen höher als 2.0 werden nicht erzwungen.

Wenn Sie diesen Parameter nicht angeben, erstellt New-ModuleManifest einen PowerShellVersion-Schlüssel mit einem leeren Zeichenfolgenwert.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert Keiner
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-PrivateData <Object>
Gibt Daten an, die beim Importieren an das Modul übergeben werden.

Wenn Sie diesen Parameter nicht angeben, erstellt New-ModuleManifest einen PrivateData-Schlüssel mit einem leeren Zeichenfolgenwert.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert Keiner
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-ProcessorArchitecture <ProcessorArchitecture>
Gibt die Prozessorarchitektur an, die für dieses Modul erforderlich ist. Gültige Werte sind "x86", "AMD64", "IA64" und "None" (unbekannt oder nicht angegeben).

Wenn Sie diesen Parameter nicht angeben, erstellt New-ModuleManifest einen ProcessorArchitecture-Schlüssel mit einem leeren Zeichenfolgenwert.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert Keiner
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-RequiredAssemblies <string[]>
Gibt die Assemblydateien (.dll) an, die das Modul erfordert. Windows PowerShell lädt die angegebenen Assemblys vor dem Aktualisieren von Typen oder Formaten, dem Importieren von geschachtelten Modulen oder dem Importieren der Moduldatei, die im Wert des ModuleToProcess-Schlüssels angegeben ist.

Verwenden Sie diesen Parameter, um alle vom Modul benötigten Assemblys aufzuführen, einschließlich Assemblys, die zum Aktualisieren beliebiger Formatierungs- oder Typdateien geladen werden müssen, die im FormatsToProcess-Schlüssel oder TypesToProcess-Schlüssel aufgeführt sind, auch wenn diese Assemblys zusätzlich als binäre Module im NestedModules-Schlüssel aufgeführt sind.

Dieser Parameter wird vom Cmdlet benötigt, der RequiredAssemblies-Schlüssel ist jedoch nicht für das Manifest erforderlich. Wenn dieser Parameter nicht angegeben wird und Sie nach Aufforderung keinen Wert eingeben, wird von New-ModuleManifest ein RequiredAssemblies-Schlüssel mit einem leeren Arraywert erstellt.

Erforderlich? true
Position? named
Standardwert Keiner
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-RequiredModules <Object[]>
Gibt Module an, die sich im globalen Sitzungszustand befinden müssen. Wenn sich die erforderlichen Module nicht im globalen Sitzungszustand befinden, tritt beim Importieren dieses Moduls ein Fehler auf.

Geben Sie die einzelnen Modulnamen als Zeichenfolge oder eine Hashtabelle mit dem ModuleName-Schlüssel und dem GUID-Schlüssel ein. Die Hashtabelle kann auch einen optionalen ModuleVersion-Schlüssel aufweisen. Weitere Informationen finden Sie in den Beispielen.

Die erforderlichen Module werden von Windows PowerShell nicht automatisch importiert. Es wird nur überprüft, ob die erforderlichen Module vorhanden sind. Module können jedoch Skripts (.ps1) einschließen, durch die die erforderlichen Module in den globalen Sitzungszustand importiert werden.

Wenn Sie diesen Parameter nicht angeben, erstellt New-ModuleManifest einen RequiredModules-Schlüssel mit einem leeren Arraywert.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert Keiner
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-ScriptsToProcess <string[]>
Gibt Skriptdateien (.ps1) an, die beim Importieren des Moduls im Sitzungszustand des Aufrufers ausgeführt werden. Mithilfe dieser Skripts können Sie eine Umgebung vorbereiten ebenso wie Sie ein Anmeldeskript verwenden können.

Mit dem NestedModules-Schlüssel können Sie Skripts angeben, die im Sitzungszustand des Moduls ausgeführt werden.

Wenn Sie diesen Parameter nicht angeben, erstellt New-ModuleManifest einen ScriptsToProcess-Schlüssel mit einem leeren Arraywert.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert Keiner
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-TypesToProcess <string[]>
Gibt die Typdateien (.ps1xml) an, die beim Importieren des Moduls ausgeführt werden.

Wenn Sie das Modul importieren, führt Windows PowerShell das Cmdlet "Update-TypeData" mit den angegebenen Dateien aus. Da Typdateien keinen begrenzten Gültigkeitsbereich haben, wirken sie sich auf alle Sitzungszustände in der Sitzung aus.

Dieser Parameter ist für das Cmdlet erforderlich, der Schlüssel "TypesToProcess" ist jedoch nicht für das Manifest erforderlich. Wenn dieser Parameter nicht angegeben wird und Sie nach Aufforderung keinen Wert eingeben, wird von New-ModuleManifest ein TypesToProcess-Schlüssel mit einem leeren Arraywert erstellt.

Erforderlich? true
Position? named
Standardwert Keiner
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-VariablesToExport <string[]>
Gibt die Variablen an, die vom Modul exportiert werden. Platzhalter sind zulässig.

Mit diesem Parameter können Sie die Variablen einschränken, die vom Modul exportiert werden. Variablen können damit aus der Liste der exportierten Variablen entfernt werden, es können jedoch keine Variablen der Liste hinzugefügt werden.

Wenn Sie diesen Parameter nicht angeben, erstellt New-ModuleManifest einen VariablesToExport-Schlüssel mit dem Wert für alle (*). Das bedeutet, dass alle vom Modul exportierten Variablen vom Manifest exportiert werden.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert * (alle)
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?true

-Confirm [<SwitchParameter>]
Fordert Sie vor der Ausführung des Befehls zur Bestätigung auf.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-WhatIf [<SwitchParameter>]
Beschreibt die Auswirkungen einer Ausführung des Befehls, ohne den Befehl tatsächlich auszuführen.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

<CommonParameters>
Dieses Cmdlet unterstützt folgende allgemeine Parameter: "Verbose", "Debug",
"ErrorAction", "ErrorVariable", "WarningAction", "WarningVariable",
"OutBuffer" und "OutVariable". Weitere Informationen
erhalten Sie mit dem Befehl "get-help about_commonparameters".

# EINGABEN
Keiner
Eingaben können nicht über die Pipeline an dieses Cmdlet übergeben werden.

# AUSGABEN
Keiner oder System.String
Standardmäßig generiert New-ModuleManifest keine Ausgabe. Wenn Sie jedoch den PassThru-Parameter verwenden, wird ein System.String-Objekt generiert, das das Modulmanifest darstellt.

# HINWEISE

Modulmanifeste sind normalerweise optional. Ein Modulmanifest ist jedoch erforderlich, wenn Sie eine Assembly exportieren möchten, die im globalen Assemblycache installiert ist.

Um Dateien im Verzeichnis "$pshome\Modules" ("%Windir%\System32\WindowsPowerShell\v1.0\Modules") hinzuzufügen oder zu ändern, starten Sie Windows PowerShell mit der Option "Als Administrator ausführen".

Eine "Sitzung" ist eine Instanz der Windows PowerShell-Ausführungsumgebung. Eine Sitzung kann mindestens einen Sitzungszustand haben. Standardmäßig weist eine Sitzung nur einen globalen Sitzungszustand auf, jedes importierte Modul verfügt jedoch über einen eigenen Sitzungszustand. Sitzungszustände erlauben das Ausführen der Befehle in einem Modul, ohne den globalen Sitzungszustand zu beeinflussen.

Der "Sitzungszustand des Aufrufers" ist der Sitzungszustand, in den ein Modul importiert wird. In der Regel verweist er auf den globalen Sitzungszustand. Wenn ein Modul jedoch geschachtelte Module importiert, entspricht der "Aufrufer" dem Modul und der "Sitzungszustand des Aufrufers" dem Sitzungszustand des Moduls.

# BEISPIEL 1

C:\PS>New-ModuleManifest

Path: C:\Users\User01\Documents\WindowsPowerShell\Modules\Test-Module\Test-Module.psd1
NestedModules[0]: BackgroundModule.psm1
Author: Jinghao Liu
CompanyName: Fabrikam, Inc.
Copyright: Copyright © 2009 Liu Jinghao. All rights reserved.
ModuleToProcess: TestModule.psm1
Description: Cmdlets to find common errors in scripts.
TypesToProcess[0]: TestTypes.ps1xml
FormatsToProcess[0]: TestFormat.ps1xml
RequiredAssemblies[0]: Test.dll
FileList[0]: Test-Module.psd1
FileList[1]: Test-Module.psm1
FileList[2]: BackgroundModule.psm1
FileList[3]: TestTypes.ps1xml
FileList[4]: TestFormat.ps1xml
FileList[5]: Test.dll
FileList[6]: TestIcon.ico

Beschreibung
-----------
Mit diesem Befehl wird ein neues Modulmanifest erstellt. Sie werden vom Cmdlet zur Eingabe der benötigten Parameter einschließlich des Path-Parameters aufgefordert, und es wird eine Manifestdatei am angegebenen Speicherort erstellt.

In der Ausgabe dieses Befehls werden Beispielantworten zu den Eingabeaufforderungen angezeigt. Drücken Sie die EINGABETASTE, um Standardwerte zu verwenden.

Die tatsächliche Eingabeaufforderung und die Behandlung von Ausdrücken mit und ohne Anführungszeichen hängt vom Hostprogramm ab, in dem Windows PowerShell ausgeführt wird.

# BEISPIEL 2

C:\PS>New-ModuleManifest -PowerShellVersion 1.0 -AliasesToExport JKBC, DRC, TAC

Beschreibung
-----------
Mit diesem Befehl wird ein neues Modulmanifest erstellt. Der Befehl enthält Parameter, die vom Cmdlet nicht benötigt werden (oder zu deren Eingabe nicht aufgefordert wird). Sie können andere Manifestschlüsselwerte an der Eingabeaufforderung eingeben.

# BEISPIEL 3

C:\PS>New-ModuleManifest -RequiredModules FileTransfer,@{ModuleName="BackgroundModule";GUID="486569a2-2784-48bf-af15-70ba837a64d0";ModuleVersion="3.5"}

Beschreibung
-----------
In diesem Beispiel wird gezeigt, wie die Zeichenfolgen- und die Hashtabellenformate des RequiredModules-Parameterwerts verwendet werden. Zeichenfolgen und Hashtabellen können im selben Befehl verwendet werden.

Dieser Befehl erstellt ein Modulmanifest für ein Modul, das das FileTransfer-Modul und das (fiktive) Modul "BackgroundModule" erfordert.

Der Befehl gibt den Namen des FileTransfer-Moduls mithilfe eines Zeichenfolgenformats und den Namen, einen GUID und eine Version von BackgroundModule mithilfe des Hashtabellenformats an.

VERWANDTE LINKS
Online version: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=141555 (möglicherweise auf Englisch)
Import-Module
Get-Module
New-Module
Remove-Module
Export-ModuleMember
Test-ModuleManifest
about_Modules

C:\Windows>powershell get-help Test-ModuleManifest -full

ColorConsole [Version 1.7.1000] PowerShell 2.0-Export
Microsoft Windows [Version 6.1.7600]
Copyright (c) 2014 Microsoft Corporation.

OS: Windows 10, 8.1, 8, 7, Vista / Windows Server 2016, 2012, 2008
»»»» ColorConsole





... Home  
... Impressum
... ColorConsole

... CMD
... Netsh-XP
... Netsh-7
... Netsh-Vista
... Powershell










Windows 10 download: Starter, Home (Basic Premium), Professional und Win 10 Ultimate!

... facebook.de
HTTP: ... PS_Windows/de/New-ModuleManifest.htm
0.187

Windows-7 Netzwerk (Netzwerkkarte, Netzwerkadapter) schnell und kurzfristig aktivieren, oder deaktivieren!

 /

Wie kann man PSD-Datei öffnen und bearbeiten?

 /

Windows 7 ohne Aktivierung?

 /

Kinder mit Behinderung bei VERSICHERUNGSKAMMER BAYERN privat Zusatzversichern, geht das?

 /