Erstellt ein Webdienstproxyobjekt, mit dem Sie den Webdienst in Windows PowerShell verwenden und verwalten können. (New-WebServiceProxy)

   

NAME
New-WebServiceProxy

# ÜBERSICHT
Erstellt ein Webdienstproxyobjekt, mit dem Sie den Webdienst in Windows PowerShell verwenden und verwalten können.

# SYNTAX
New-WebServiceProxy [-URI] <Uri> [[-Class] <string>] [[-Namespace] <string>] [<CommonParameters>]

New-WebServiceProxy [-URI] <Uri> [[-Class] <string>] [[-Namespace] <string>] [-Credential <PSCredential>] [<CommonParameters>]

New-WebServiceProxy [-URI] <Uri> [[-Class] <string>] [[-Namespace] <string>] [-UseDefaultCredential] [<CommonParameters>]

# BESCHREIBUNG
Mit dem Cmdlet "New-WebServiceProxy" können Sie einen Webdienst in Windows PowerShell verwenden. Das Cmdlet stellt eine Verbindung mit einem Webdienst her und erstellt ein Webdienstproxyobjekt in Windows PowerShell. Sie können den Webdienst mithilfe des Proxyobjekts verwalten.

Bei einem Webdienst handelt es sich um ein XML-basiertes Programm, das Daten über ein Netzwerk austauscht, insbesondere über das Internet. Microsoft .NET Framework stellt Webdienstproxyobjekte bereit, die den Webdienst als .NET Framework-Objekt darstellen.

# PARAMETER
-Class <string>
Gibt einen Namen für die Proxyklasse an, die das Cmdlet für den Webdienst erstellt. Der Wert dieses Parameters wird mit dem Namespace-Parameter verwendet, um einen vollqualifizierten Namen für die Klasse bereitzustellen. Der Standardwert wird aus dem URI generiert.

Erforderlich? false
Position? 2
Standardwert Aus URI generiert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-Credential <PSCredential>
Gibt ein Benutzerkonto an, das über die Berechtigung zum Ausführen dieser Aktion verfügt. Der Standardwert ist der aktuelle Benutzer. Dies stellt eine Alternative zum Verwenden des UseDefaultCredential-Parameters dar.

Geben Sie einen Benutzernamen ein, z. B. "User01" oder "Domain01\User01". Oder geben Sie ein PSCredential-Objekt ein, z. B. ein vom Cmdlet "Get-Credential" generiertes Objekt. Wenn Sie einen Benutzernamen eingeben, werden Sie zur Eingabe eines Kennworts aufgefordert.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-Namespace <string>
Gibt einen Namespace für die neue Klasse an.

Der Wert dieses Parameters wird mit dem Wert des Class-Parameters verwendet, um einen vollqualifizierten Namen für die Klasse zu generieren. Der Standardwert lautet "Microsoft.PowerShell.Commands.NewWebserviceProxy.AutogeneratedTypes" mit einem Typ, der aus dem URI generiert wird.

Sie können den Wert des Namespace-Parameters festlegen, damit Sie auf mehrere Webdienste mit dem gleichen Namen zugreifen können.

Erforderlich? false
Position? 3
Standardwert Microsoft.PowerShell.Commands.NewWebserviceProxy.AutogeneratedTypes
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-URI <Uri>
Gibt den URI des Webdiensts an. Geben Sie einen URI oder den Pfad und Dateinamen einer Datei ein, die eine Dienstbeschreibung enthält.

Der URI muss auf eine ASMX-Seite oder auf eine Seite verweisen, die eine Dienstbeschreibung zurückgibt. Wenn eine Dienstbeschreibung für einen Webdienst zurückgegeben werden soll, der mit ASP.NET erstellt wurde, fügen Sie "?WSDL" an die URL des Webdiensts an (z. B. "http://www.contoso.com/MyWebService.asmx?WSDL").

Erforderlich? true
Position? 1
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-UseDefaultCredential [<SwitchParameter>]
Legt den UseDefaultCredential-Parameter im resultierenden Proxyobjekt auf "True" fest. Dies stellt eine Alternative zum Verwenden des Credential-Parameters dar.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert False
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

<CommonParameters>
Dieses Cmdlet unterstützt folgende allgemeine Parameter: "Verbose", "Debug",
"ErrorAction", "ErrorVariable", "WarningAction", "WarningVariable",
"OutBuffer" und "OutVariable". Weitere Informationen
erhalten Sie mit dem Befehl "get-help about_commonparameters".

# EINGABEN
Keiner
Dieses Cmdlet nimmt keine Eingabe von der Pipeline an.

# AUSGABEN
Ein Webdienstproxyobjekt
Der Namespace und die Klasse des Objekts werden von den Parametern des Befehls bestimmt. Der Standardwert wird vom Eingabe-URI (Uniform Resource Identifier) generiert.

# HINWEISE

New-WebServiceProxy lädt den angegebenen Webdienst mithilfe der System.Net.WebClient-Klasse.

# BEISPIEL 1

C:\PS>$zip = New-WebServiceProxy -uri http://www.webservicex.net/uszip.asmx?WSDL

Beschreibung
-----------
Dieser Befehl erstellt mit dem Befehl "New-WebServiceProxy" einen .NET Framework-Proxy des Webdiensts "US Zip" in Windows PowerShell.

# BEISPIEL 2

C:\PS>$URI = "http://www.webservicex.net/uszip.asmx?WSDL"

C:\PS> $zip = New-WebServiceProxy -uri $URI -namespace WebServiceProxy -class ZipClass

Beschreibung
-----------
Dieser Befehl erstellt mit dem Cmdlet "New-WebServiceProxy" einen .NET Framework-Proxy des Webdiensts "US Zip".

Mit dem ersten Befehl wird der URI des Webdiensts in der Variablen "$URI" gespeichert.

Mit dem zweiten Befehl wird der Webdienstproxy erstellt. Im Befehl wird mit dem URI-Parameter der URI angegeben. Der Namespace-Parameter und der Class-Parameter geben den Namespace und die Klasse des Objekts an.

# BEISPIEL 3

C:\PS>$zip | get-member -type method

TypeName: WebServiceProxy.USZip

Name MemberType Definition
---- ---------- ----------
Abort Method System.Void Abort(
BeginGetInfoByAreaCode Method System.IAsyncResul
BeginGetInfoByCity Method System.IAsyncResul
BeginGetInfoByState Method System.IAsyncResul
BeginGetInfoByZIP Method System.IAsyncResul
CreateObjRef Method System.Runtime.Rem
Discover Method System.Void Discov
Dispose Method System.Void Dispos
EndGetInfoByAreaCode Method System.Xml.XmlNode
EndGetInfoByCity Method System.Xml.XmlNode
EndGetInfoByState Method System.Xml.XmlNode
EndGetInfoByZIP Method System.Xml.XmlNode
Equals Method System.Boolean Equ
GetHashCode Method System.Int32 GetHa
GetInfoByAreaCode Method System.Xml.XmlNode
GetInfoByCity Method System.Xml.XmlNode
GetInfoByState Method System.Xml.XmlNode
GetInfoByZIP Method System.Xml.XmlNode
GetLifetimeService Method System.Object GetL
GetType Method System.Type GetTyp
InitializeLifetimeService Method System.Object Init
ToString Method System.String ToSt

Beschreibung
-----------
In diesem Befehl werden mit dem Cmdlet "Get-Member" die Methoden des Webdienstproxyobjekts in der Variablen "$zip" angezeigt. Diese Methoden werden im folgenden Beispiel verwendet.

Beachten Sie, dass der TypeName für das Proxyobjekt, WebServiceProxy, den Namespace und die Klassennamen angibt, die im vorherigen Beispiel angegeben wurden.

# BEISPIEL 4

C:\PS>$zip.getinfobyzip(20500).table

CITY : Washington
STATE : DC
ZIP : 20500
AREA_CODE : 202
TIME_ZONE : E

Beschreibung
-----------
In diesem Befehl wird der in der Variablen "Zip" gespeicherte Webdienstproxy verwendet. Der Befehl verwendet die GetInfoByZip-Methode des Proxys sowie die Table-Eigenschaft.

VERWANDTE LINKS
Online version: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=135238 (möglicherweise auf Englisch)
New-Service

C:\Windows>powershell get-help Get-HotFix -full

ColorConsole [Version 1.7.1000] PowerShell 2.0-Export
Microsoft Windows [Version 6.1.7600]
Copyright (c) 2014 Microsoft Corporation.

OS: Windows 10, 8.1, 8, 7, Vista / Windows Server 2016, 2012, 2008
»»»» ColorConsole





... Home  
... Impressum
... ColorConsole

... CMD
... Netsh-XP
... Netsh-7
... Netsh-Vista
... Powershell










Windows 10 download: Starter, Home (Basic Premium), Professional und Win 10 Ultimate!

... facebook.de
HTTP: ... PS_Windows/de/New-WebServiceProxy.htm
0.109

Desktop shortcut for the calculator on the Windows 10 desktop!

 /

Mit Windows 7, 8, 8.1 CDs und DVDs brennen! Geht das?

 /

Eine Startdiskette für Windows Server 2008 erstellen?

 /

Vista Service Pack 2, wo finde ich den Windows Download!

 /