Startet das Betriebssystem auf dem lokalen und Remotecomputern neu. (Restart-Computer)

   

NAME
Restart-Computer

# ÜBERSICHT
Startet das Betriebssystem auf dem lokalen und Remotecomputern neu.

# SYNTAX
Restart-Computer [[-ComputerName] <string[]>] [[-Credential] <PSCredential>] [-AsJob] [-Authentication {Default | None | Connect | Call | Packet | PacketIntegrity | PacketPrivacy | Unchanged}] [-Force] [-Impersonation {Default | Anonymous | Identify | Impersonate | Delegate}] [-ThrottleLimit <int>] [-Confirm] [-WhatIf] [<CommonParameters>]

# BESCHREIBUNG
Das Cmdlet "Restart-Computer" startet das Betriebssystem auf dem lokalen und Remotecomputern neu.

Mit den Parametern von Restart-Computer können Sie die Neustartvorgänge als Hintergrundauftrag ausführen, die Authentifizierungsebenen und alternative Anmeldeinformationen angeben, die parallel ausgeführten Vorgänge einschränken und einen sofortigen Neustart erzwingen.

Für dieses Cmdlet sind keine Windows PowerShell-Remotingfunktionen erforderlich, es sei denn, Sie verwenden den AsJob-Parameter.

# PARAMETER
-AsJob [<SwitchParameter>]
Führt den Befehl als Hintergrundauftrag aus.

Hinweis: Um diesen Parameter zu verwenden, müssen die lokalen Computer und Remotecomputer für Remoting konfiguriert sein, und Sie müssen Windows PowerShell unter Windows Vista und höheren Versionen von Windows mit der Option "Als Administrator ausführen" öffnen. Weitere Informationen finden Sie unter "about_Remote_Requirements".

Wenn Sie den AsJob-Parameter verwenden, gibt der Befehl sofort ein Objekt zurück, das den Hintergrundauftrag darstellt. Sie können die Sitzung weiterhin verwenden, während der Auftrag abgeschlossen wird. Der Auftrag wird auf dem lokalen Computer erstellt, und die Ergebnisse von Remotecomputern werden automatisch an den lokalen Computer zurückgegeben. Um den Auftrag zu verwalten, verwenden Sie die Job-Cmdlets. Um die Auftragsergebnisse abzurufen, verwenden Sie das Cmdlet "Receive-Job".

Weitere Informationen über Windows PowerShell-Hintergrundaufträge finden Sie unter "about_Jobs" und "about_Remote_Jobs".

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-Authentication <AuthenticationLevel>
Gibt die Authentifizierungsebene an, die für die WMI-Verbindung verwendet wird. (Restart-Computer verwendet WMI.) Der Standardwert ist "Packet".

Gültige Werte:

Unchanged: Die Authentifizierungsebene entspricht dem vorherigen Befehl.
Default: Windows-Authentifizierung
None: Keine COM-Authentifizierung.
Connect: COM-Authentifizierung auf Verbindungsebene
Call: COM-Authentifizierung auf Aufrufebene.
Packet: COM-Authentifizierung auf Paketebene.
PacketIntegrity: COM-Authentifizierung auf Paketintegritätsebene.
PacketPrivacy: COM-Authentifizierung auf Paketsicherheitsebene.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert 4
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-ComputerName <string[]>
Gibt einen oder mehrere Remotecomputer an. Der Standardwert ist der lokale Computer.

Geben Sie den NETBIOS-Namen, eine IP-Adresse oder den vollqualifizierten Domänennamen eines Remotecomputers ein. Um den lokalen Computer anzugeben, geben Sie den Computernamen, einen Punkt (.) oder "localhost" ein.

Dieser Parameter beruht nicht auf Windows PowerShell-Remoting. Sie können den ComputerName-Parameter auch dann verwenden, wenn der Computer nicht für das Ausführen von Remotebefehlen konfiguriert ist.

Erforderlich? false
Position? 1
Standardwert .
Pipelineeingaben akzeptieren?true (ByPropertyName)
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-Credential <PSCredential>
Gibt ein Benutzerkonto an, das über die Berechtigung zum Ausführen dieser Aktion verfügt. Der Standardwert ist der aktuelle Benutzer.

Geben Sie einen Benutzernamen ein, z. B. "User01" oder "Domain01\User01", oder geben Sie ein PSCredential-Objekt ein, z. B. ein Objekt aus dem Cmdlet "Get-Credential".

Erforderlich? false
Position? 2
Standardwert Aktueller Benutzer
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-Force [<SwitchParameter>]
Erzwingt einen sofortigen Neustart der Computer.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert False
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-Impersonation <ImpersonationLevel>
Gibt die Identitätswechselebene an, die beim Aufrufen von WMI verwendet werden soll. (Restart-Computer verwendet WMI.) Der Standardwert ist "Impersonate".

Gültige Werte:

Default: Standardidentitätswechsel.
Anonymous: Blendet die Identität des Aufrufers aus.
Identify: Ermöglicht es Objekten, die Anmeldeinformationen des Aufrufers abzufragen.
Impersonate: Ermöglicht es Objekten, die Anmeldeinformationen des Aufrufers zu verwenden.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert Impersonate
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-ThrottleLimit <int>
Gibt die maximale Anzahl von gleichzeitigen Verbindungen an, die zum Ausführen dieses Befehls hergestellt werden können. Wenn Sie diesen Parameter weglassen oder den Wert 0 eingeben, wird der Standardwert 32 verwendet.

Die Drosselungsgrenze gilt nur für den aktuellen Befehl und nicht für die Sitzung oder den Computer.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert 32
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-Confirm [<SwitchParameter>]
Fordert Sie vor der Ausführung des Befehls zur Bestätigung auf.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-WhatIf [<SwitchParameter>]
Beschreibt die Auswirkungen einer Ausführung des Befehls, ohne den Befehl tatsächlich auszuführen.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

<CommonParameters>
Dieses Cmdlet unterstützt folgende allgemeine Parameter: "Verbose", "Debug",
"ErrorAction", "ErrorVariable", "WarningAction", "WarningVariable",
"OutBuffer" und "OutVariable". Weitere Informationen
erhalten Sie mit dem Befehl "get-help about_commonparameters".

# EINGABEN
Keiner
Eingaben können nicht über die Pipeline an dieses Cmdlet übergeben werden.

# AUSGABEN
Keiner oder System.Management.Automation.RemotingJob
Wenn Sie den AsJob-Parameter verwenden, wird vom Cmdlet ein Auftragsobjekt zurückgegeben. Andernfalls wird keine Ausgabe generiert.

# HINWEISE

Dieses Cmdlet verwendet die Win32Shutdown-Methode der WIN32_OperatingSystem-WMI-Klasse.

# BEISPIEL 1

C:\PS>restart-computer

Beschreibung
-----------
Dieser Befehl startet den lokalen Computer neu.

# BEISPIEL 2

C:\PS>restart-computer -computername Server01, Server02, localhost

Beschreibung
-----------
Dieser Befehl startet zwei Remotecomputer "Server01" und "Server02" sowie den lokalen Computer neu, der als "localhost" identifiziert wurde.

# BEISPIEL 3

C:\PS>$j = restart-computer -computername Server01, Server02 -asjob

C:\PS> $results = $j | receive-job

C:\PS> $results

Beschreibung
-----------
Diese Befehle führen den Befehl "Restart-Computer" als Hintergrundauftrag auf zwei Remotecomputern aus und rufen dann die Ergebnisse ab.

Beim ersten Befehl wird der Befehl mithilfe des AsJob-Parameters als Hintergrundauftrag ausgeführt. Mit dem Befehl wird das resultierende Auftragsobjekt in der Variablen "$j" gespeichert.

Der zweite Befehl sendet das Auftragsobjekt in "$j" mithilfe eines Pipelineoperators an das Cmdlet "Receive-Job", das die Auftragsergebnisse abruft. Anschließend werden die Ergebnisse in der Variablen "$results" gespeichert.

Der dritte Befehl zeigt das in der Variablen "$results" gespeicherte Ergebnis an.

Da der AsJob-Parameter den Auftrag auf dem lokalen Computer erstellt und die Ergebnisse automatisch an den lokalen Computer zurückgibt, können Sie den Befehl "Receive-Job" als lokalen Befehl ausführen.

# BEISPIEL 4

C:\PS>restart-computer -comp Server01 -impersonation anonymous -authentication PacketIntegrity

Beschreibung
-----------
Dieser Befehl startet den Remotecomputer "Server01" neu. Der Befehl verwendet benutzerdefinierte Einstellungen für Identitätswechsel und Authentifizierung.

# BEISPIEL 5

C:\PS>$s = get-content domain01.txt

C:\PS> $c = get-credential domain01\admin01

C:\PS> restart-computer -computername $s -force -throttlelimit 10 -credential $c

Beschreibung
-----------
Diese Befehle erzwingen einen sofortigen Neustart aller Computer in "Domain01".

Der erste Befehl ruft eine Liste von Computern in der Domäne ab und speichert sie in der Variablen "$s".

Der zweite Befehl ruft die Anmeldeinformationen eines Domänenadministrators ab und speichert sie in der Variablen "$c".

Der dritte Befehl startet die Computer neu. Mit dem ComputerName-Parameter wird die Liste der Computer in der Variablen "$s" gesendet, mit dem Force-Parameter wird ein sofortiger Neustart erzwungen, und mit dem Credential-Parameter werden die in der Variablen "$c" gespeicherten Anmeldeinformationen gesendet. Außerdem wird der Befehl mithilfe des ThrottleLimit-Parameters auf 10 gleichzeitige Verbindungen eingeschränkt.

VERWANDTE LINKS
Online version: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=135253 (möglicherweise auf Englisch)
Add-Computer
Checkpoint-Computer
Remove-Computer
Restore-Computer
Stop-Computer
Test-Connection

C:\Windows>powershell get-help Stop-Computer -full

ColorConsole [Version 1.7.1000] PowerShell 2.0-Export
Microsoft Windows [Version 6.1.7600]
Copyright (c) 2014 Microsoft Corporation.

OS: Windows 10, 8.1, 8, 7, Vista / Windows Server 2016, 2012, 2008
»»»» ColorConsole





... Home  
... Impressum
... ColorConsole

... CMD
... Netsh-XP
... Netsh-7
... Netsh-Vista
... Powershell










Windows 10 download: Starter, Home (Basic Premium), Professional und Win 10 Ultimate!

... facebook.de
HTTP: ... PS_Windows/de/Restart-Computer.htm
0.109

Why at Copy Paste actions show the selection menu?

 /

Könnte man in den einzelnen Fenstern nicht den \.. Ordner (eins nach oben) mit einblenden?

 /

How to remove the OneDrive folder from File Explorer in Windows-10?

 /

Start Q-Dir with last window position and view settings!

 /