Beschreibt, wie Werte in Variablen gespeichert werden, die in (about_Variables)

   
# THEMA
about_Variables

# KURZBESCHREIBUNG
Beschreibt, wie Werte in Variablen gespeichert werden, die in
Windows PowerShell verwendet werden können.

# DETAILBESCHREIBUNG
Eine Variable ist eine Speichereinheit, in der Werte gespeichert
werden. In Windows PowerShell werden Variablen durch
Textzeichenfolgen dargestellt, die aus Einzelwörtern bestehen und
mit einem Dollarzeichen ($) beginnen, beispielsweise $a, $process
oder $my_var.

Windows PowerShell enthält verschiedene Typen von Variablen.

-- Benutzerdefinierte Variablen: Variablen, die von Benutzern
erstellt und verwaltet werden. Standardmäßig sind die
Variablen, die in der Windows PowerShell-Befehlszeile erstellt
werden, nur vorhanden, solange das Windows PowerShell-Fenster
geöffnet ist, und werden verworfen, wenn Sie das Fenster schließen.
Um eine Variable zu speichern, fügen Sie sie dem Windows
PowerShell-Profil hinzu. Sie können auch Variablen in Skripts
mit globalem Bereich, Skriptbereich oder lokalem Bereich
erstellen.

-- Automatische Variablen: Automatische Variablen speichern den
Status von Windows PowerShell. Diese Variablen werden von
Windows PowerShell erstellt, und Windows PowerShell ändert
ihre Werte nach Bedarf, um die Genauigkeit zu bewahren. Die
Werte dieser Variablen können vom Benutzer nicht geändert werden.
Beispielsweise speichert die automatische Variable "$PSHome"
den Pfad zum Windows PowerShell-Installationsverzeichnis.
Weitere Informationen sowie eine Liste und eine Beschreibung
der automatischen Variablen finden Sie unter "about_Automatic_V
ariables".

-- Einstellungsvariablen: Einstellungsvariablen speichern
Benutzereinstellungen für Windows PowerShell. Diese Variablen
werden von Windows PowerShell erstellt und mit Standardwerten
gefüllt. Die Werte der Variablen können vom Benutzer geändert
werden. Beispielsweise wird mit "MaximumHistoryCount" die
maximale Anzahl der Einträge im Sitzungsverlauf bestimmt.
Weitere Informationen sowie eine Liste und eine Beschreibung
der Einstellungsvariablen finden Sie unter "about_Preference_Va
riables".

ARBEITEN MIT VARIABLEN

Um alle Variablen in der Windows PowerShell-Sitzung aufzuführen,
geben Sie Folgendes ein:

get-variable

Um den Wert einer Variablen anzuzeigen, geben Sie ein
Dollarzeichen ($) und anschließend den Namen der Variablen ein.
Windows PowerShell zeigt daraufhin den zugehörigen Wert an.

$<Variablenname>

Beispiel:

PS> $pshome
C:\Windows\System32\WindowsPowerShell\v1.0

Um eine neue Variable zu erstellen oder den Wert einer Variablen
zu ändern, verwenden Sie eine Zuweisungsanweisung im folgenden Format:

$<Variable> = <Wert>

Beispiel:

PS> $my-variable = 1, 2, 3

oder

PS> $VerbosePreference = "Continue"

Um ein Objekt abzurufen, das die Variable darstellt, verwenden
Sie einen Get-Variable-Befehl, beispielsweise:

PS> get-variable pid

Um eine Variable zu verwenden, geben Sie den Variablennamen
einschließlich des Dollarzeichens ($) in einem Befehl oder einem
Ausdruck ein. Wenn der Befehl oder der Ausdruck nicht in
Anführungszeichen eingeschlossen werden, oder wenn der Befehl
oder Ausdruck in doppelte Anführungszeichen (") eingeschlossen
wird, wird der Wert der Variablen im Befehl oder im Ausdruck
verwendet. Wenn der Befehl in einfache Anführungszeichen (')
eingeschlossen wird, wird der Variablenname im Ausdruck verwendet.

Beispielsweise wird im ersten Befehl der Wert der Variablen
"$profile" gesucht, der den Pfad zur Windows PowerShell-Benutzerpr
ofildatei darstellt. Mit dem zweiten Befehl wird die Datei in
Editor geöffnet.

PS> $profile
C:\Dokumente und Einstellungen\User01\Eigene Dateien\WindowsPo
werShell\Microsoft.PowerShell_profile.ps1

PS> Notepad $profile

Sie können einen beliebigen Objekttyp einschließlich ganzer
Zahlen, Zeichenfolgen, Arrays und Hashtabellen sowie Objekten,
die Prozesse darstellen, Diensten, Ereignisprotokollen und
Computern in einer Variablen speichern.

SPEICHERN VON VARIABLEN
Variablen, die Sie erstellen, sind nur in der Sitzung
verfügbar, in der Sie sie erstellen. Sie werden verworfen, wenn
Sie die Sitzung schließen.

Um eine Variable zu speichern, fügen Sie die Variable dem
Windows PowerShell-Profil hinzu.
Variablen in einem Profil werden jeder Windows PowerShell-Sitzun
g hinzugefügt, die Sie öffnen.

Wenn Sie beispielsweise den Wert der Variablen "$VerbosePreferen
ce" in allen Windows PowerShell-Sitzungen hinzufügen möchten,
fügen Sie dem Windows PowerShell-Profil den folgenden Befehl hinzu.

$VerbosePreference = "Continue"

Sie können diesen Befehl dem Profil hinzufügen, indem Sie die
Profildatei in einem Text-Editor öffnen, beispielsweise
Microsoft Editor, oder Sie können einen Add-Content-Befehl wie
nachfolgend angegeben verwenden.

Mit dem folgenden Befehl wird der neue Wert der Variablen
"$VerbosePreference" dem CurrentUserAllHosts-Profil hinzugefügt.

add-content -path $profile.CurrentUserAllHosts -value
'$VerbosePreference = "Continue"'

Weitere Informationen über die Windows PowerShell-Profile
finden Sie unter "about_profiles".

VARIABLENNAMEN MIT SONDERZEICHEN

Sie können geschweifte Klammern verwenden, um Windows PowerShell
zu zwingen, einen Variablennamen buchstäblich zu interpretieren.
Dies ist besonders hilfreich, wenn Sie einen Variablennamen
erstellen oder darauf verweisen, der Sonderzeichen enthält,
beispielsweise Bindestriche, Punkte, Doppelpunkte und Klammern.

Um einen Variablennamen zu erstellen, der einen Bindestrich
enthält, schließen Sie den Namen in geschweifte Klammern ein. Der
folgende Befehl erstellt die Variable "save-items".

C:\PS> ${save-items} = "a", "b", "c"
C:\PS>${save-items}
a
b
c

Um auf einen Variablennamen zu verweisen, der Klammern enthält,
schließen Sie den Namen in geschweifte Klammern ein.

Beispielsweise werden mit dem folgenden Befehl die untergeordneten
Elemente in der Umgebungsvariablen "ProgramFiles (x86)" in den
Verzeichnisspeichern abgerufen.

C:\PS> Get-childitem ${env:ProgramFiles(x86)}

Um auf einen Variablennamen zu verweisen, der geschweifte
Klammern enthält, schließen Sie den Variablennamen in geschweifte
Klammern ein, und versehen Sie die geschweiften Klammern mit
einem Graviszeichen als Escapezeichen. Geben Sie beispielsweise
Folgendes ein, um die Variable "dieser{Wert}ist" mit dem Wert 1
zu erstellen:

C:\PS> ${dieser`{Wert`}ist} = 1
C:\PS> ${dieser`{Wert`}ist}
1

LAUFWERK 'VARIABLE:'

Windows PowerShell enthält das Laufwerk "Variable:", das wie ein
Dateisystemlaufwerk dargestellt und verwendet wird und in dem
die Variablen in der Sitzung gespeichert werden.

Mit dem folgendem Befehl können Sie auf das Laufwerk "Variable:"
zugreifen:

set-location variable:

(oder "cd variable:")

Mit dem Cmdlet "Get-ChildItem" können Sie die Elemente
(Variablen) im Laufwerk "Variable:" auflisten. Beispiel:

get-childitem

(oder "dir" oder "ls")

Weitere Informationen über das Laufwerk "Variable:" und den
Windows PowerShell-Variablenanbieter erhalten Sie mit folgendem
Befehl:

get-help variable

SIEHE AUCH
about_Automatic_Variables
about_Environment_Variables
about_Preference_Variables
about_Scopes

C:\Windows>powershell get-help about_While -full

ColorConsole [Version 1.7.1000] PowerShell 2.0-Export
Microsoft Windows [Version 6.1.7600]
Copyright (c) 2014 Microsoft Corporation.

OS: Windows-10 / Windows-8.1 & 8 / Windows-7 & Vista / Windows Server 2008-2016
»»»» ColorConsole





... Home  
... Impressum
... ColorConsole

... CMD
... Netsh-XP
... Netsh-7
... Netsh-Vista
... Powershell










Windows 10 download: Starter, Home (Basic Premium), Professional und Win 10 Ultimate!

... facebook.de
HTTP: ... PS_Windows/de/about_Variables.htm
0.093

Windows 7 Auto-Updates deaktivieren, bzw. ausschalten?

 /

Die Sprache für das Tastatur Layout in Windows 8.1 ändern und hinzufügen?

 /

Einfache Freigabe unter Windows-7 ohne Kennwort (Passwort)?

 /

Was ist facebook.de für eine Internet-Seite und wofür ist sie gut?

 /