Beschreibt die System- und Konfigurationsanforderungen zum (about_remote_requirements)

   
# THEMA
about_Remote_Requirements

# KURZBESCHREIBUNG
Beschreibt die System- und Konfigurationsanforderungen zum
Ausführen von Remotebefehlen in Windows PowerShell.

# DETAILBESCHREIBUNG
In diesem Thema werden die System-, Benutzer- und Ressourcenanford
erungen für das Herstellen von Remoteverbindungen und das
Ausführen von Remotebefehlen in Windows PowerShell beschrieben.
Außerdem finden Sie in diesem Thema Anweisungen zum Konfigurieren
von Remotevorgängen.

Hinweis: Viele Cmdlets (einschließlich der Cmdlets "Get-Service",
"Get-Process", "Get-WMIObject", "Get-EventLog" und "Get-WinEvent")
verwenden Microsoft .NET Framework-Methoden, um Objekte von
Remotecomputern abzurufen. Die Windows PowerShell-Remotinginfrast
ruktur kommt dabei nicht zur Anwendung. Daher gelten die
Anforderungen in diesem Dokument nicht für Cmdlets der eben
genannten Kategorie.

Um zu ermitteln, ob ein Cmdlet, das den ComputerName-Paramet
er unterstützt, Windows PowerShell-Remoting verwendet,
lesen Sie die Beschreibung zum ComputerName-Parameter des
betreffenden Cmdlets.

SYSTEMANFORDERUNGEN

Lokaler Computer und Remotecomputer müssen folgende Anforderungen
erfüllen:

-- Windows PowerShell 2.0 oder höher

-- Microsoft .NET Framework 2.0 oder höher

-- Windows-Remoteverwaltung 2.0

Um die Versionsnummer einer installierten Version von Windows
PowerShell zu ermitteln, verwenden Sie die automatische Variable
"$PSVersionTable". Der Wert der $PSVersionTable.Version.Major-Eige
nschaft muss mindestens "2" sein.

Windows-Remoteverwaltung 2.0 ist in Windows 7 und in Windows
Server 2008 R2 enthalten. Es ist auch Teil des integrierten
Installationspakets für frühere Versionen von Windows, die
Windows PowerShell beinhalten.

Die integrierte Skriptumgebung von Windows PowerShell (ISE) und
das Cmdlet "Out-Gridview" erfordern Microsoft .NET Framework 3.5
mit Service Pack 1. Das Cmdlet "Get-WinEvent" erfordert Microsoft
.NET Framework 3.5 oder höher. Für Remoting sind diese
Aktualisierungen nicht erforderlich.

BENUTZERBERECHTIGUNGEN

Um eine Remoteverbindung herzustellen und Remotebefehle
auszuführen, muss der aktuelle Benutzer ein Mitglied der Gruppe
"Administratoren" auf dem Remotecomputer sein. Alternativ kann
der aktuelle Benutzer gültige Anmeldeinformationen für ein
Administratorkonto auf dem Remotecomputer bereitstellen.

AUSFÜHREN ALS ADMINISTRATOR

In Windows Vista, Windows Server 2008 und höheren Versionen von
Windows sind Administratorrechte für die folgenden Remotingvorgäng
e erforderlich:

-- Herstellen einer Remoteverbindung mit dem lokalen
Computer. Dies wird allgemein als "Loopback"-Szenario
bezeichnet.

-- Verwalten von Sitzungskonfigurationen auf dem lokalen Computer.

-- Anzeigen und Ändern von WS-Verwaltungseinstellungen auf
dem lokalen Computer.
Dies sind die Einstellungen im Knoten "LocalHost" auf dem
Laufwerk "WSMAN:".

Zum Ausführen dieser Aufgaben müssen Sie Windows PowerShell mit
der Option "Als Administrator ausführen" starten, selbst wenn Sie
Mitglied der Gruppe "Administratoren" auf dem lokalen Computer sind.

So starten Sie Windows PowerShell in Windows 7 und Windows
Server 2008 R2 mit der Option "Als Administrator ausführen":

1. Klicken Sie auf "Start", klicken Sie anschließend auf
"Alle Programme", auf "Zubehör" und dann auf den Ordner
"Windows PowerShell".

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf "Windows
PowerShell", und klicken Sie dann auf "Als Administrator
ausführen".

So starten Sie Windows PowerShell in Windows Vista und Windows
Server 2008 mit der Option "Als Administrator ausführen":

1. Klicken Sie auf "Start", klicken Sie auf "Alle Programme"
und dann auf den Ordner "Windows PowerShell".

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf "Windows
PowerShell", und klicken Sie dann auf "Als Administrator
ausführen".

Die Option "Als Administrator ausführen" ist auch bei anderen Windows-
Explorer-Einträgen für Windows PowerShell verfügbar, so z. B. auch bei
Verknüpfungen. Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf das
Element, und klicken Sie dann auf "Als Administrator ausführen".

Wenn Sie Windows PowerShell von einem anderen Programm aus
starten, z. B. in "Cmd.exe", verwenden Sie für dieses Programm
die Option "Als Administrator ausführen".

SO KONFIGURIEREN SIE DEN COMPUTER FÜR REMOTING

Die Remotingfeatures von Windows PowerShell werden vom
WinRM-Dienst unterstützt. Dies ist die Microsoft-Implementierung
des WS-Verwaltungsprotokolls (Web Services for Management). Um
die Remotingfeatures verwenden zu können, müssen Sie die
Standardkonfiguration der WS-Verwaltung auf dem System ändern.

So konfigurieren Sie Windows PowerShell für den Empfang von
Remotebefehlen

1. Starten Sie Windows PowerShell. Starten Sie Windows
PowerShell in Windows Vista und höheren Versionen von Windows
mit der Option "Als Administrator ausführen".

2. Geben Sie an der Eingabeaufforderung folgenden Befehl ein:

enable-psremoting

Diese Prozedur ermöglicht es Benutzern auf anderen Computern,
Remoteverbindungen herzustellen und Remotebefehle auf dem lokalen Computer
auszuführen. Sie ermöglicht Ihnen auch das Herstellen einer
"Loopback"-Verbindung mit dem lokalen Computer.

Um zu überprüfen, ob Remoting ordnungsgemäß konfiguriert wurde,
führen Sie einen Testbefehl aus, der eine Remotesitzung auf dem
lokalen Computer erstellt, wie z. B. folgenden Befehl:

new-pssession

Wenn Remoting ordnungsgemäß konfiguriert wurde, erstellt der
Befehl eine Sitzung auf dem lokalen Computer und gibt ein Objekt
zurück, das die Sitzung darstellt. Die Ausgabe sollte folgendem
Beispiel entsprechen:

C:\PS> new-pssession

Id Name ComputerName State ConfigurationName
-- ---- ------------ ----- -----
1 Session1 localhost Opened Microsoft.PowerShell

Wenn der Befehl zu einem Fehler führt, finden Sie unter
about_Remote_Troubleshooting Hinweise zur Fehlerbehebung.

VERSTEHEN VON RICHTLINIEN

Wenn Sie remote arbeiten, verwenden Sie zwei Instanzen von Windows
PowerShell, eine auf dem lokalen und eine auf dem Remotecomputer.
Dies bedeutet, dass für Ihre Arbeit die Windows-Richtlinien und die
Windows PowerShell-Richtlinien sowohl des lokalen als auch des
Remotecomputers gelten.

Im Allgemeinen gelten vor und während der Verbindungsherstellung
die Richtlinien des lokalen Computers. Während der Arbeit über
die Verbindung gelten die Richtlinien des Remotecomputers.

SIEHE AUCH
about_Remote
about_PSSessions
Invoke-Command
Enter-PSSession
New-PSSession

C:\Windows>powershell get-help about_remote_troubleshooting -full

ColorConsole [Version 1.7.1000] PowerShell 2.0-Export
Microsoft Windows [Version 6.1.7600]
Copyright (c) 2014 Microsoft Corporation.

OS: Windows 10, 8.1, 8, 7, Vista / Windows Server 2016, 2012, 2008
»»»» ColorConsole





... Home  
... Impressum
... ColorConsole

... CMD
... Netsh-XP
... Netsh-7
... Netsh-Vista
... Powershell










Windows 10 download: Starter, Home (Basic Premium), Professional und Win 10 Ultimate!

... facebook.de
HTTP: ... PS_Windows/de/about_remote_requirements.htm
0.078

Das Explorer Spaltenchaos - Eine unendliche Geschichte?

 /

Samsung Galaxy WLAN Einstellungen öffnen, aber wie?

 /

Entfernen des OneDrive Ordner´s aus dem MS-Explorer in Windows-10!

 /

Bei der Nintendo Wii U das Einfrieren beheben, aber wie (aufhängen)?

 /