Was kann der Befehl gpresult?


 
ColorConsole [Version 1.3.3000]
Microsoft Windows XP [Version 5.1.2600]
(C) Copyright 1985-2001 Microsoft Corp.

C:\WINDOWS>GPRESULT /?

GPRESULT [/S System [/U Benutzername [/P Kennwort]]] [/SCOPE Bereich]
[/USER Zielbenutzername] [/V| /Z]

Beschreibung:
Mit diesem Befehlszeilenprogramm können die Gruppenricht-
linieneinstellungen und der Ergebnissatz angezeigt werden.

Parameterliste:
/S System Remotesystem für die
Verbindungsherstellung.

/U [Domäne\]Benutzer Bestimmt den Benutzerkontext, unter dem
der Befehl ausgeführt wird.

/P [Kennwort] Bestimmt das Kennwort für den Benutzerkontext.
Auslassung fordert zur Kennworteingabe auf.

/USER [Domäne\]Benutzer Legt den Benutzername fest,
für den die RSOP-Daten angezeigt werden sollen.

/SCOPE Legt fest, ob die Benutzer- oder
die Computereinstellungen angezeigt
müssen.
Gültige Werte : "USER", "COMPUTER".

/V Legt fest, dass ausführliche
Informationen angezeigt werden.
Dadurch werden detaillierte Einstellungen
angezeigt, die mit 1 angewendet wurden.

/Z Zeigt extra ausführliche Informationen an.
Diese Informationen zeigen detaillierte
Einstellungen, die mit 1 oder höher
angegeben wurden, an. Somit können
Sie erkennen, ob eine Einstellung an
mehreren Stellen gesetzt wurde.
Weitere Informationen erhalten Sie in
der Gruppenrichtlinien-Onlinehilfe.

/? Zeigt diese Hilfe an.

HINWEIS: Wenn Sie GPRESULT ohne Parameter ausführen, werden
die RSoP-Daten des zurzeit angemeldeten Benutzer auf
dem Computer zurückgegeben.

Beispiele:
GPRESULT
GPRESULT /USER Zielbenutzername /V
GPRESULT /S System /USER Zielbenutzername /SCOPE COMPUTER /Z
GPRESULT /S System /U Benutzername /P Kennwort /SCOPE USER /V



C:\WINDOWS>GPUPDATE /?
Betriebssystem Microsoft®Windows®-Gruppenrichtlinien-Aktualisierungsprogramm v5.1
©Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.Beschreibung: Aktualisiert Gruppenrichtlinieneinstellungen.

Syntax: GPUpdate [/Target:{Computer | User}] [/Force] [/Wait:<Wert>]
[/Logoff] [/Boot] [/Sync]

Parameters

Wert Beschreibung
/Target:{Computer | User} Führt die Aktualisierung nur für den COMPUTER bzw.
den aktuellen BENUTZER durch. Standardmäßig,
werden die Richtlinieneinstellungen für beide
aktualisiert.

/Force Wendet alle Richtlinieneinstellungen erneut an.
Standardmäßig werden nur geänderte Richtlinien-
angewendet.

/Wait:{Wert} Legt die Wartezeit für die Richtlinienverarbeitung
in Sekunden fest. Der Standard ist 600 Sekunden.
Der Wert "0" bedeutet keine Wartezeit und "-1"
bedeutet eine unbegrenzte Wartezeit. Wenn das
Zeitlimit überschritten wird, wird die Eingabeauf-
forderung angezeigt, während die Richtlinien-
verarbeitung weiterhin fortgesetzt wird.

/Logoff Verursacht eine Abmeldung nach Aktualisierung der
Gruppenrichtlinieneinstellungen. Dies ist für
clientseitige Erweiterungen der Gruppenrichtlinie
erforderlich, die die Gruppenrichtlinie nicht in
einem Hintergrundaktualisierungszyklus, aber bei
der Benutzernnmeldung vearbeiten, wie z. B. die
Softwareinstallation oder Ordnerumleitung für
Benutzer. Die Option hat keine Auswirkungen, wenn
keine Erweiterungen aufgerufen werden, die eine
Abmeldung erfordern.

/Boot Verursacht einen Neustart nach Aktualisierung der
Gruppenrichtlinieneinstellungen. Dies ist für
clientseitige Erweiterungen der Gruppenrichtlinie
erforderlich, die die Gruppenrichtlinie nicht in
einem Hintergrundaktualisierungszyklus, aber beim
Start des Computers vearbeiten, wie z. B. die
Softwareinstallation auf dem Computer. Die Option
hat keine Auswirkungen, wenn keine Erweiterungen
aufgerufen werden, die einen Neustart erfordern.

/Sync Verursacht, dass die nächste Richtlinienanwendung im
Vordergrund synchron ausgeführt wird. Richtlinien-
anwendungen im Vordergrund treten beim Systemstart
und bei der Benutzeranmeldung auf. Sie können dies
nur für Benutzer bzw. Computer oder für beide mit
dem Parameter /Target festlegen. Die Parameter
/Force und /Wait werden gegebenenfalls ignoriert.




C:\WINDOWS>IISRESET /?

IISRESET.EXE (c) Microsoft Corp. 1998-1999

Syntax:
iisreset [Computername]

/RESTART Beendet alle Internetdienste und startet diese neu.
/START Startet alle Internetdienste.
/STOP Beendet alle Internetdienste.
/REBOOT Startet den Computer neu.
/REBOOTONERROR Startet den Computer neu, wenn beim Starten, Beenden
oder Neustarten der Internetdienste Fehler auftreten.
/NOFORCE Die Internetdienste werden nicht beendet, wenn
dabei Fehler oder Warnungen auftreten.
/TIMEOUT:Wert Gibt die Zeit (in Sekunden) an, die auf ein
erfolgreiches Beenden der Internetdienste gewartet
wird. Nach Ablauf dieses Zeitlimits kann der Computer
neu gestartet werden, wenn die Option /REBOOTONERROR
angegeben wurde.
Der Standardwert ist 20s für Neustart, 60s für Beenden,
und 0s für Neustart des Computers.
/STATUS Zeigt den aktuellen Status aller Internetdienste an.
/ENABLE Aktiviert das Neustarten der Internetdienste auf
dem lokalen System.
/DISABLE Deaktiviert das Neustarten der Internetdienste auf
dem lokalen System.












Windows-10





Windows-10

... facebook.de
... Windows-10 FAQ
... Windows-10 Info


Become a Sponsor
... Your button here?





Mit diesem Befehlszeilenprogramm können die Gruppenricht- linieneinstellungen und der Ergebnissatz angezeigt werden.

HTTP: ... console/de/088.htm
0.077
16102

Gibt es noch ein klassisches Handy-Telefon ohne Internet?

 /

Is it possible with slmgr -rearm to extend the Windows 10 trial period?

 /

Was ist eine virtuelle Festplatte?

 /

Was ist ein Befehl?

 /

Kann ich einrichten, dass mein Windows 10 DVD´s beim Einlegen automatisch abspielt?

 /

Nicht komprimierbare Dateien erstellen! 

 /

Entfernen von schlechten Apps in Windows-10 (deinstallieren, löschen)!

 /

What is the difference between power off/on and restart of the mobile smart phone?

 /

QTP als eine Art Translator, der deutsche Texte im Menü als Englische einfügt?

 /

Das Update wird heruntergeladen aber keine Installation unter Windows 10?

 /

Tastenkürzel um zur Adressleiste zu gelangen?

 /

Secure File Removal Using the ERASE Command, Examples?

 /