ColorConsole [Version 1.3.3000]
Microsoft Windows XP [Version 5.1.2600]
(C) Copyright 1985-2001 Microsoft Corp.

C:\WINDOWS>TSSHUTDN /?
Fährt einen Server kontrolliert herunter.

TSSHUTDN [Wartezeit] [/SERVER:Servername] [/REBOOT] [/POWERDOWN]
[/DELAY:Abmeldeverzögerung] [/V]

Wartezeit Zeit (in Sek.), die nach einer Benutzerbenachrichtigung
gewartet wird, bevor alle Benutzersitzungen getrennt
werden (Standardwert ist 60).
/SERVER:Servername Der herunterzufahrende Server (Standard ist der
aktuelle Server).
/REBOOT Startet den Server neu, nach Abschluss der
Benutzersitzungen.
/POWERDOWN Bereitet den Server für das Ausschalten vor.
/DELAY:Abmeldeverz. Wartezeit (in Sek.), nach der alle verbundenen
Sitzungen abgemeldet wurden (Standardwert ist 30).
/V Zeigt Informationen über die ausgeführten Funktionen an.




C:\WINDOWS>TYPEPERF /?

Microsoft®TypePerf.exe (5.1.2600.0)
©Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Typeperf schreibt Leistungsindikatorendaten in die Befehlszeile oder in eine
Protokolldatei. Drücken Sie STRG+C, um Typeperf zu beenden.

Syntax:
typeperf { <Indikator [Indikator ...]>
| -cf <Dateiname>
| -q [Objekt]
| -qx [Objekt]
} [Optionen]

Parameter:
<Indikator [Indikator ...]> Zu überwachende Leistungsindikatoren

Optionen:
-? Zeigt die kontextsensitive Hilfe an.
-f <CSV|TSV|BIN> Ausgabedateiformat. Standard ist CSV.
-cf <Dateiname> Datei der zu überwachenden
Leistungsindikatoren (eine pro Zeile).
-si <[[hh:]mm:]ss> Zeit zwischen Beispielen. Standard ist 1
Sekunde.
-o <Dateiname> Pfad der Ausgabedatei oder der SQL-Datenbank.
Standardmäßig STDOUT.
-q [Objekt] Listet installierte Leistungsindikatoren auf
(keine Instanzen). Zum Auflisten von
Leistungsindikatoren für nur ein Objekt,
geben Sie auch den Objektnamen ein wie, z.B
Prozessor.
-qx [Objekt] Listet installierte Leistungsindikatoren mit
Instanzen auf. Zum Auflisten von
Leistungsindikatoren für nur ein Objekt,
geben Sie auch den Objektnamen ein wie, z.B
Prozessor.
-sc <Beispiele> Anzahl der zu sammelnden Beispiele. Beispiele
werden erstellt, bis STRG+C gedrückt wird.
-config <Dateiname> Einstellungsdatei, die Befehlsoptionen
enthält.
-s <Computername> Server für die Überwachung, wenn kein Server
im Leistungsindikatorenpfad angegeben wird.
-y Antwortet JA auf alle Fragen ohne
Aufforderung

Hinweis:
Indikator ist der Name eines Leistungsindikators im Format
"\\<Computer>\<Objekt>(<Instanz>)\<Indikator>",
wie z. B. "\\Server1\Prozessor(0)\% Benutzerzeit".

Beispiele:
typeperf "\Prozessor(Insgesamt)\% Prozessorzeit"
typeperf -cf Indikator.txt -si 5 -sc 50 -f TSV -o domain2.tsv
typeperf -qx Phy.Datenträger -o Indikator.txt



C:\WINDOWS>UNLODCTR /?


UNLODCTR
Löscht Namen und Erklärungen für erweiterbare Leistungsindikatoren.

Syntax:

UNLODCTR [\\Computername] Treiber

Computername: Name des Remotecomputers.
Falls kein Computername angegeben, wird der lokale Computer verwendet.

Treiber: Name des Gerätetreibers, dessen Leistungsindikatorenname und
Erklärung aus der Systemregistrierung gelöscht werden sollen.



Anmerkung: Alle Argumente mit Leerzeichen in Namen müssen in
Anführungszeichen gesetzt werden.









... Home  
... Impressum
... ColorConsole

... CMD
... Netsh-XP
... Netsh-7
... Netsh-Vista
... Powershell










Windows 10 download: Starter, Home (Basic Premium), Professional und Win 10 Ultimate!

... facebook.de
HTTP: ... console/de/169.htm
0.046

How to see installed Windows updates in Windows 7?

 /

Windows Web Server 2008 direkte Download Links (kostenlose Testversionen)!

 /

Wo finde ich in Windows 10 die Autoupdate Einstellungen (aktivieren/deaktivieren)?

 /

External drives are not displayed under Windows 10 (USB, HDD)?

 /