Deaktiviert das Systemwiederherstellungsfeature auf dem angegebenen Dateisystemlaufwerk. (Disable-ComputerRestore)

   

NAME
Disable-ComputerRestore

# ÜBERSICHT
Deaktiviert das Systemwiederherstellungsfeature auf dem angegebenen Dateisystemlaufwerk.

# SYNTAX
Disable-ComputerRestore [-Drive] <string[]> [-Confirm] [-WhatIf] [<CommonParameters>]

# BESCHREIBUNG
Das Cmdlet "Disable-ComputerRestore" deaktiviert das Systemwiederherstellungsfeature auf einem oder mehreren Dateisystemlaufwerken. Versuche, den Computer wiederherzustellen, haben deshalb keine Auswirkungen auf das angegebene Laufwerk.

Zum Deaktivieren der Systemwiederherstellung auf einem Laufwerk muss sie auf dem Systemlaufwerk deaktiviert werden, entweder zuerst oder gleichzeitig.

Verwenden Sie das Cmdlet "Enable-ComputerRestore", um die Systemwiederherstellung erneut zu aktivieren. Mit "Rstrui.exe" können Sie den Status der Systemwiederherstellung für jedes Laufwerk ermitteln.

# PARAMETER
-Drive <string[]>
Gibt die Dateisystemlaufwerke an. Geben Sie einen oder mehrere Buchstaben für Dateisystemlaufwerke ein, jeweils gefolgt von einem Doppelpunkt und einem umgekehrten Schrägstrich und eingeschlossen in Anführungszeichen, z. B. "C:\" oder "D:\". Dieser Parameter ist erforderlich.

Mit diesem Cmdlet können Sie die Systemwiederherstellung auf einem Remotenetzlaufwerk nicht deaktivieren, auch wenn das Laufwerk dem lokalen Computer zugeordnet ist, und Sie können die Systemwiederherstellung nicht auf Laufwerken deaktivieren, die für die Systemwiederherstellung nicht geeignet sind, z. B. externe Laufwerke.

Zum Deaktivieren der Systemwiederherstellung auf einem Laufwerk muss sie auf dem Systemlaufwerk deaktiviert werden, entweder zuerst oder gleichzeitig.

Erforderlich? true
Position? 1
Standardwert Keiner
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-Confirm [<SwitchParameter>]
Fordert Sie vor der Ausführung des Befehls zur Bestätigung auf.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-WhatIf [<SwitchParameter>]
Beschreibt die Auswirkungen einer Ausführung des Befehls, ohne den Befehl tatsächlich auszuführen.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

<CommonParameters>
Dieses Cmdlet unterstützt folgende allgemeine Parameter: "Verbose", "Debug",
"ErrorAction", "ErrorVariable", "WarningAction", "WarningVariable",
"OutBuffer" und "OutVariable". Weitere Informationen
erhalten Sie mit dem Befehl "get-help about_commonparameters".

# EINGABEN
Keiner
Eingaben können nicht über die Pipeline an dieses Cmdlet übergeben werden.

# AUSGABEN
Keiner
Dieses Cmdlet generiert keine Ausgabe.

# HINWEISE

Disable-ComputerRestore und Enable-ComputerRestore können nur auf Clientbetriebssystemen verwendet werden, z. B. Windows Vista und Windows XP.

Wenn Sie den Befehl "Disable-ComputerRestore" unter Windows Vista und höheren Versionen von Windows ausführen möchten, öffnen Sie Windows PowerShell mit der Option "Als Administrator ausführen".

Die Dateisystemlaufwerke, die für die Systemwiederherstellung geeignet sind, finden Sie in der Systemsteuerung unter "System" auf der Registerkarte "Computerschutz". Geben Sie "SystemPropertiesProtection" ein, um diese Registerkarte in Windows PowerShell zu öffnen.

Dieses Cmdlet verwendet die SystemRestore-Klasse der Windows-Verwaltungsinstrumentation.

# BEISPIEL 1

C:\PS>disable-computerrestore -drive "C:\"

Beschreibung
-----------
Dieser Befehl deaktiviert die Systemwiederherstellung auf Laufwerk "C:".

# BEISPIEL 2

C:\PS>disable-computerrestore "C:\", "D:\"

Beschreibung
-----------
Dieser Befehl deaktiviert die Systemwiederherstellung auf den Laufwerken "C:" und "D:". Der Befehl verwendet den Drive-Parameter, lässt den optionalen Parameternamen jedoch aus.

VERWANDTE LINKS
Online version: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=135207 (möglicherweise auf Englisch)
Enable-ComputerRestore
Get-ComputerRestorePoint
Restore-Computer
Restart-Computer

C:\Windows>powershell get-help Checkpoint-Computer -full

ColorConsole [Version 1.7.1000] PowerShell 2.0-Export
Microsoft Windows [Version 6.1.7600]
Copyright (c) 2014 Microsoft Corporation.

OS: Windows 10, 8.1, 8, 7, Vista / Windows Server 2016, 2012, 2008
»»»» ColorConsole





... Home  
... Impressum
... ColorConsole

... CMD
... Netsh-XP
... Netsh-7
... Netsh-Vista
... Powershell
... FAQ










Windows 10 download: Starter, Home (Basic Premium), Professional und Win 10 Ultimate!

... facebook.de
HTTP: ... PS_Windows/de/Disable-ComputerRestore.htm
0.046

In Windows-10 Doppelt-Tipp-Zeit bei Touch Screens  ändern?

 /

Steam Spiele werden verzögert gestartet beim synchronisieren mit Steam-Cloud!?

 /

Wie kann ich in Q-Dir die Bildervorschau aktivieren?

 /

Ich muss mich am Windows Server 2008 immer mit Passwort anmelden?

 /

Hilfe, es fehlen einige Symbole im Infobereich der Windows-7 Taskleiste?

 /

Ist das 35-malige Überschreiben der Daten sicher? Kann irgendein Mensch die Daten wiederherstellen?

 /

Installieren der Google Toolbar bei meinem Firefox und / oder Internet-Explorer, aber wie?

 /

Speichern Sie das Symbollayout beim Programmstart und Programmende!

 /