Aktiviert die Haltepunkte in der aktuellen Konsole. (Enable-PSBreakpoint)

   

NAME
Enable-PSBreakpoint

# ÜBERSICHT
Aktiviert die Haltepunkte in der aktuellen Konsole.

# SYNTAX
Enable-PSBreakpoint [-Id] <Int32[]> [-PassThru] [-Confirm] [-WhatIf] [<CommonParameters>]

Enable-PSBreakpoint [-Breakpoint] <Breakpoint[]> [-PassThru] [-Confirm] [-WhatIf] [<CommonParameters>]

# BESCHREIBUNG
Mit dem Cmdlet "Enable-PSBreakpoint" werden deaktivierte Haltepunkte erneut aktiviert. Sie können mit dem Cmdlet alle Haltepunkte aktivieren, oder Sie können Haltepunkte angeben, indem Sie Haltepunktobjekte oder Haltepunkt-IDs senden.

Ein Haltepunkt ist ein Punkt in einem Skript, an dem die Ausführung unterbrochen wird, damit Sie die Anweisungen im Skript untersuchen können. Neu erstellte Haltepunkte werden automatisch aktiviert, Sie können sie jedoch mit dem Cmdlet "Disable-PSBreakpoint" deaktivieren.

Technisch gesehen wird mit diesem Cmdlet der Wert der Enabled-Eigenschaft eines Haltepunktobjekts in True geändert.

Enable-PSBreakpoint ist eines von mehreren Cmdlets zum Debuggen von Windows PowerShell-Skripten. Weitere Informationen über den Windows PowerShell-Debugger finden Sie unter "about_Debuggers".

# PARAMETER
-Breakpoint <Breakpoint[]>
Gibt die zu aktivierenden Haltepunkte an. Geben Sie eine Variable ein, die Haltepunktobjekte enthält, oder einen Befehl zum Abrufen von Haltepunktobjekten, z. B. den Befehl "Get-PSBreakpoint". Sie können Haltepunktobjekte auch über die Pipeline an Enable-PSBreakpoint übergeben.

Erforderlich? true
Position? 1
Standardwert Keiner.
Pipelineeingaben akzeptieren?true (ByValue)
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-Id <Int32[]>
Aktiviert Haltepunkte, die über die angegebenen Haltepunkt-IDs verfügen. Standardmäßig werden alle Haltepunkte aktiviert. Geben Sie die IDs oder eine Variable ein, die die IDs enthält. (IDs können nicht über die Pipeline an Enable-PSBreakpoint übergeben werden.) Mit dem Cmdlet "Get-PSBreakpoint" können Sie die ID eines Haltepunkts suchen.

Erforderlich? true
Position? 1
Standardwert Keiner
Pipelineeingaben akzeptieren?true (ByPropertyName)
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-PassThru [<SwitchParameter>]
Gibt ein Objekt zurück, das den aktivierten Haltepunkt darstellt. Standardmäßig wird von diesem Cmdlet keine Ausgabe generiert.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert Keine Ausgabe
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-Confirm [<SwitchParameter>]
Fordert Sie vor der Ausführung des Befehls zur Bestätigung auf.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-WhatIf [<SwitchParameter>]
Beschreibt die Auswirkungen einer Ausführung des Befehls, ohne den Befehl tatsächlich auszuführen.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

<CommonParameters>
Dieses Cmdlet unterstützt folgende allgemeine Parameter: "Verbose", "Debug",
"ErrorAction", "ErrorVariable", "WarningAction", "WarningVariable",
"OutBuffer" und "OutVariable". Weitere Informationen
erhalten Sie mit dem Befehl "get-help about_commonparameters".

# EINGABEN
System.Management.Automation.Breakpoint
Sie können ein Haltepunktobjekt über die Pipeline an Enable-PSBreakpoint übergeben.

# AUSGABEN
Keiner oder System.Management.Automation.Breakpoint
Wenn Sie den PassThru-Parameter verwenden, gibt Enable-PSBreakpoint ein Haltepunktobjekt zurück, das den Haltepunkt darstellt, der aktiviert wurde. Andernfalls wird von diesem Cmdlet keine Ausgabe generiert.

# HINWEISE

Das Cmdlet "Enable-PSBreakpoint" generiert keinen Fehler, wenn Sie versuchen, einen Haltepunkt zu aktivieren, der bereits aktiviert ist. Sie können alle Haltepunkte ohne Fehler aktivieren, selbst wenn nur einige Haltepunkte deaktiviert sind.

Haltepunkte sind aktiviert, wenn Sie sie mit dem Cmdlet "Set-PSBreakpoint" erstellen. Sie müssen neu erstellte Haltepunkte nicht aktivieren.

# BEISPIEL 1

C:\PS>get-psbreakpoint | enable-psbreakpoint

Beschreibung
-----------
Mit diesem Befehl werden alle Haltepunkte in der aktuellen Konsole aktiviert. Sie können für den Befehl die Kurzform "gbp | ebp" verwenden.

# BEISPIEL 2

C:\PS>enable-psbreakpoint -id 0, 1, 5

Beschreibung
-----------
Mit diesem Befehl werden Haltepunkte mit der Haltepunkt-ID 0, 1 und 5 aktiviert.

# BEISPIEL 3

C:\PS>$b = set-psbreakpoint -script sample.ps1 -variable Name

C:\PS> $b | disable-psbreakpoint -passthru

AccessMode : Write
Variable : Name
Action :
Enabled : False
HitCount : 0
Id : 0
Script : C:\ps-test\sample.ps1
ScriptName : C:\ps-test\sample.ps1

C:\PS> $b | enable-psbreakpoint -passthru

AccessMode : Write
Variable : Name
Action :
Enabled : True
HitCount : 0
Id : 0
Script : C:\ps-test\sample.ps1
ScriptName : C:\ps-test\sample.ps1

Beschreibung
-----------
Mit diesen Befehlen wird ein deaktivierter Haltepunkt erneut aktiviert.

Im ersten Befehl wird ein Haltepunkt für die Variable "Name" im Skript "Sample.ps1" mit dem Cmdlet "Set-PSBreakpoint" erstellt. Dann wird das Haltepunktobjekt in der Variablen "$b" gespeichert.

Im zweiten Befehl wird der neue Haltepunkt mit dem Cmdlet "Disable-PSBreakpoint" deaktiviert. Das Haltepunktobjekt in "$b" wird mit dem Pipelineoperator (|) an das Cmdlet "Disable-PSBreakpoint" gesendet, und mit dem PassThru-Parameter von Disable-PSBreakpoint wird das deaktivierte Haltepunktobjekt angezeigt. So können Sie überprüfen, ob der Wert der Enabled-Eigenschaft des Haltepunktobjekts False ist.

Im dritten Befehl wird der Haltepunkt mit dem Cmdlet "Enable-PSBreakpoint" erneut aktiviert. Das Haltepunktobjekt in "$b" wird mit dem Pipelineoperator (|) an das Cmdlet "Enable-PSBreakpoint" gesendet, und mit dem PassThru-Parameter von Enable-PSBreakpoint wird das Haltepunktobjekt angezeigt. So können Sie überprüfen, ob der Wert der Enabled-Eigenschaft des Haltepunktobjekts True ist.

Die Ergebnisse werden in der folgenden Beispielausgabe gezeigt.

# BEISPIEL 4

C:\PS>$b = get-psbreakpoint -id 3, 5

C:\PS> enable-psbreakpoint -breakpoint $b

Beschreibung
-----------
Mit diesen Befehlen wird ein Satz von Haltepunkten aktiviert, indem ihre Haltepunktobjekte angegeben werden.

Im ersten Befehl werden die Haltepunkte mit dem Cmdlet "Get-PSBreakpoint" abgerufen und in der Variablen "$b" gespeichert.

Im zweiten Befehl werden die Haltepunkte mit dem Cmdlet "Enable-PSBreakpoint" und dem zugehörigen Breakpoint-Parameter aktiviert.
Dieser Befehl entspricht der Verwendung von "enable-psbreakpoint -id 3, 5".

VERWANDTE LINKS
Online version: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=113295 (möglicherweise auf Englisch)
about_Debuggers
Set-PSBreakpoint
Disable-PSBreakpoint
Get-PSBreakpoint
Remove-PSBreakpoint
Get-PSCallStack

C:\Windows>powershell get-help Disable-PSBreakpoint -full

ColorConsole [Version 1.7.1000] PowerShell 2.0-Export
Microsoft Windows [Version 6.1.7600]
Copyright (c) 2014 Microsoft Corporation.

OS: Windows 10, 8.1, 8, 7, Vista / Windows Server 2016, 2012, 2008
»»»» ColorConsole





... Home  
... Impressum
... ColorConsole

... CMD
... Netsh-XP
... Netsh-7
... Netsh-Vista
... Powershell










Windows 10 download: Starter, Home (Basic Premium), Professional und Win 10 Ultimate!

... facebook.de
HTTP: ... PS_Windows/de/Enable-PSBreakpoint.htm
0.031

Button für Neue Tab, alle Tabs bis auf aktuelles Schließen, alle Tabs Schließen und aktuelles Tab Schließen?

 /

Wie kann ich in Windows 7 die Bildschirmfrequenz einstellen/ändern?

 /

Show My-Computer and Control Panel on Desktop in Windows 10?

 /

How can i portable files are opened using programs from that same location?

 /