Formatiert die Ausgabe mithilfe einer benutzerdefinierten Ansicht. (Format-Custom)

   

NAME
Format-Custom

# ÜBERSICHT
Formatiert die Ausgabe mithilfe einer benutzerdefinierten Ansicht.

# SYNTAX
Format-Custom [[-Property] <Object[]>] [-Depth <int>] [-DisplayError] [-Expand <string>] [-Force] [-GroupBy <Object>] [-InputObject <psobject>] [-ShowError] [-View <string>] [<CommonParameters>]

# BESCHREIBUNG
Das Cmdlet "Format-Custom" formatiert die Ausgabe eines Befehls so, wie in einer alternativen Ansicht definiert. Format-Custom ist für die Anzeige von Ansichten vorgesehen, bei denen es sich nicht lediglich um Tabellen oder Listen handelt. Sie können die in den *.FORMAT.PS1XML-Dateien im Windows PowerShell-Verzeichnis definierten Ansichten verwenden oder eigene Ansichten in neuen PS1XML-Dateien erstellen und sie Windows PowerShell mit dem Cmdlet "Update-FormatData" hinzufügen.

# PARAMETER
-Depth <int>
Gibt die Anzahl der Spalten in der Anzeige an.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-DisplayError [<SwitchParameter>]
Zeigt Fehler in der Befehlszeile an.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-Expand <string>
Formatiert das Auflistungsobjekt sowie die Objekte in der Auflistung. Mit diesem Parameter werden Objekte formatiert, die die ICollection-Schnittstelle (System.Collections) unterstützen. Der Standardwert ist "EnumOnly".

Gültige Werte:
- EnumOnly: Zeigt die Eigenschaften der Objekte in der Auflistung an.
- CoreOnly: Zeigt die Eigenschaften des Auflistungsobjekts an.
- Both: Zeigt die Eigenschaften des Auflistungsobjekts und die Eigenschaften der Objekte in der Auflistung an.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-Force [<SwitchParameter>]
Weist das Cmdlet an, alle Fehlerinformationen anzuzeigen. Wird mit dem DisplayError-Parameter oder dem ShowError-Parameter verwendet. Wenn ein Fehlerobjekt in die Fehler- oder Anzeigestreams geschrieben wird, werden standardmäßig nur einige der Fehlerinformationen angezeigt.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-GroupBy <Object>
Formatiert die Ausgabe anhand einer freigegebenen Eigenschaft oder eines freigegebenen Werts in Gruppen. Geben Sie einen Ausdruck oder eine Eigenschaft der Ausgabe ein.

Bei dem Wert des GroupBy-Parameters kann es sich um eine neu berechnete Eigenschaft handeln. Verwenden Sie zum Erstellen einer berechneten Eigenschaft eine Hashtabelle. Gültige Schlüssel sind:

- Name (oder Label) <Zeichenfolge>
- Expression <Zeichenfolge> oder <Skriptblock>
- FormatString <Zeichenfolge>

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-InputObject <psobject>
Gibt die zu formatierenden Objekte an. Geben Sie eine Variable ein, die die Objekte enthält, oder geben Sie einen Befehl oder einen Ausdruck ein, mit dem die Objekte abgerufen werden.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?true (ByValue)
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-Property <Object[]>
Gibt die Objekteigenschaften an, die angezeigt werden, sowie die Reihenfolge ihrer Anzeige. Platzhalter sind zulässig.

Wenn Sie diesen Parameter auslassen, hängen die angezeigten Eigenschaften vom angezeigten Objekt ab. Der Parametername ("Property") ist optional. Sie können den Property-Parameter nicht zusammen mit dem View-Parameter in einem Befehl verwenden.

Bei dem Wert des Property-Parameters kann es sich um eine neu berechnete Eigenschaft handeln. Verwenden Sie zum Erstellen einer berechneten Eigenschaft eine Hashtabelle. Gültige Schlüssel sind:

- Expression <Zeichenfolge> oder <Skriptblock>
- Depth <int32>

Erforderlich? false
Position? 1
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-ShowError [<SwitchParameter>]
Übergibt Fehler über die Pipeline.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

-View <string>
Gibt den Namen eines alternativen Formats bzw. einer alternativen Ansicht an. Wenn Sie diesen Parameter weglassen, verwendet Format-Custom die Standardansicht. Sie können den Property-Parameter nicht zusammen mit dem View-Parameter in einem Befehl verwenden.

Erforderlich? false
Position? named
Standardwert
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Platzhalterzeichen akzeptieren?false

<CommonParameters>
Dieses Cmdlet unterstützt folgende allgemeine Parameter: "Verbose", "Debug",
"ErrorAction", "ErrorVariable", "WarningAction", "WarningVariable",
"OutBuffer" und "OutVariable". Weitere Informationen
erhalten Sie mit dem Befehl "get-help about_commonparameters".

# EINGABEN
System.Management.Automation.PSObject
Sie können jedes Objekt über die Pipeline an Format-Custom übergeben.

# AUSGABEN
Microsoft.PowerShell.Commands.Internal.Format
Format-Custom gibt die Formatobjekte zurück, die die Anzeige darstellen.

# HINWEISE

Format-Custom ist für die Anzeige von Ansichten vorgesehen, bei denen es sich nicht lediglich um Tabellen oder Listen handelt. Um eine alternative Tabellenansicht anzuzeigen, verwenden Sie Format-Table. Um eine alternative Listenansicht anzuzeigen, verwenden Sie Format-List.

Sie können auch über den integrierten Alias "fc" auf Format-Custom verweisen. Weitere Informationen finden Sie unter "about_Aliases".

Für den GroupBy-Parameter wird vorausgesetzt, dass die Objekte sortiert sind. Bevor Sie die Objekte mit Format-Custom gruppieren, sortieren Sie sie mit Sort-Object.

# BEISPIEL 1

C:\PS>get-command start-transcript | format-custom -view MyView

Beschreibung
-----------
Mit diesem Befehl werden Informationen über das Cmdlet "Start-Transcript" in dem Format formatiert, das durch die Ansicht "MyView" definiert ist. Dies ist eine benutzerdefinierte Ansicht, die vom Benutzer erstellt wird. Um den Befehl erfolgreich auszuführen, müssen Sie zunächst eine neue PS1XML-Datei erstellen, die Ansicht "MyView" definieren und anschließend Windows PowerShell mithilfe des Befehls "Update-FormatData" die PS1XML-Datei hinzufügen.

# BEISPIEL 2

C:\PS>get-process Winlogon | format-custom

Beschreibung
-----------
Mit diesem Befehl werden Informationen über die Windows-Anmeldung in einer alternativen benutzerdefinierten Ansicht formatiert. Weil für den Befehl nicht der View-Parameter verwendet wird, formatiert Format-Custom die Daten mit der benutzerdefinierten Standardansicht.

VERWANDTE LINKS
Online version: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=113301 (möglicherweise auf Englisch)

C:\Windows>powershell get-help Format-Table -full

ColorConsole [Version 1.7.1000] PowerShell 2.0-Export
Microsoft Windows [Version 6.1.7600]
Copyright (c) 2014 Microsoft Corporation.

OS: Windows 10, 8.1, 8, 7, Vista / Windows Server 2016, 2012, 2008
»»»» ColorConsole





... Home  
... Impressum
... ColorConsole

... CMD
... Netsh-XP
... Netsh-7
... Netsh-Vista
... Powershell










Windows 10 download: Starter, Home (Basic Premium), Professional und Win 10 Ultimate!

... facebook.de
HTTP: ... PS_Windows/de/Format-Custom.htm
0.077

Windows Server 2008/7/Vista - Ping aktivieren/deaktivieren?

 /

Direct access to Windows 8.1, 8 or Win 10 Sounds via desktop shortcut in Win 8.1?

 /

Wo finde ich den Dateiversionsverlauf in Windows-8.1 (Backup, Sicherheitskopie)!

 /

Ist eine Dual-Boot-Installation von Windows 7 und Windows Vista möglich?

 /